Die Mottinga Wirte kochen am Rauterplatz auf

Beim Wirtefest „koscht amol“ wird nicht mit Euro, sondern mit dem Iseltaler gezahlt.

Die Mottinger Wirte warten nicht nur mit vielen kulinarischen Genüssen auf, sondern haben auch gleich ihre eigene Währung eingeführt, den "Iseltaler". Foto: Facebook/Matrei Markt
Die Mottinger Wirte warten nicht nur mit kulinarischen Genüssen auf, sondern haben auch gleich ihre eigene Währung eingeführt, den „Iseltaler“. Foto: Facebook/Matrei Markt

Die Getränke, ob Weißer Spritzer, Bier oder Säfte, kosten beim ersten Wirtefest in Matrei durchwegs einen Iseltaler. Auch die Preise der Speisen sind in Iseltalern angeschrieben. Wer diese Währung bisher noch nicht im internationalen Währungssystem angetroffen hat, kann trotzdem zum Fest kommen und „amol koschtn“, denn es werden am Rauterplatz, wo das Wirtefest am Sonntag, 6. September, ab 10 Uhr stattfindet, extra zwei „Wechselstuben“ eingerichtet. Ein Iseltaler, so der von den Wirten für Sonntag angepeilte Wechselkurs, „hat den Wert von Euro 2,50“.

Allerlei feine Spezialitäten bieten die Wirte, etwa Rosmarin-Polenta mit Virgentaler Rehragout und Steinpilzschaum, Mottinga Eingemachtes, Mini-Burger mit Rind und Speck, Mini-Schmolzblattln mit Sauerkraut, Rosmarin-Pannacotta oder Prädinger Erpfalen mit Schwammlen und viel anderes. Für musikalische Untermalung oder Tanzmusik wird ebenfalls gesorgt:

10:00 Uhr: Aufmarsch der Musikkapelle Matrei & Einzug der Mottinga Wirte mit Bieranstich
11:00 Uhr: Radio Osttirol Live-Frühschoppen
13:00 Uhr: Altmatreier Tanzmusik
14:00 Uhr: Großglocknerkapelle Kals
18:00 Uhr: Osttirol Express

Als Kinderprogramm gibt es Spiel und Spaß mit Hüpfburg und einem speziellen Nationalpark-Kinderprogramm.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren