Tassenbach: Zug erfasst einen Laster

Sperren, kaputtes Blech, aber zum Glück keine Verletzten.

zug-erfasst-laster-cover

Am Montag, 7. September fuhr ein 38-jähriger slowakischer Staatsangehöriger gegen 15 Uhr mit einem leicht beladenen Sattelzug von Kartitsch kommend über die Gailtalstraße (B 111) im Gemeindegebiet von Strassen in Richtung Tassenbach. Als er dort den mit einer Ampelanlage und Schranken ausgestatteten Bahnübergang der ÖBB vorschriftsmäßig überqueren wollte, blockierte aus bisher unbekannter Ursache die Bremsanlage des Sattelzuges, worauf dieser direkt auf dem Bahnübergang zum Stillstand kam. Der Lenker des Sattelzuges wurde von einem hinzugekommenen einheimischen Fahrzeuglenker auf das Herannahen eines Zuges aufmerksam gemacht und konnte, während sich die Schranken bereits schlossen, zum Verlassen des Fahrzeuges bewegt werden.

Zum gleichen Zeitpunkt steuerte ein 45-jähriger Lokführer aus dem Bezirk Lienz einen sogenannten „Leerpersonenzug“ der ÖBB von Sillian kommend in Richtung Lienz, wobei er sich mit rund 70 Stundenkilometern dem Bahnübergang näherte. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung gelang es ihm nicht mehr, einen Zusammenstoß mit dem am Bahnübergang stehenden Sattelzug zu verhindern. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Sattelzugfahrzeug samt Anhänger auseinander gerissen und nach links und rechts der Zugstrecke katapultiert.

Durch wegspritzende Fahrzeug- und Beladungsteile wurden zwei in der Nähe abgestellte PKWs beschädigt. An der Zuggarnitur, die etwa 90 Meter nach der Unfallstelle zum Stillstand kam, entstand erheblicher Sachschaden. Die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Die Gailtalbundesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Aufräumarbeiten für circa drei Stunden für jeden Verkehr gesperrt.

Fotos: Brunner Images