RegioBus im Lienzer Talboden ab Dezember 2016

Nahverkehr im Halbstundentakt – vorerst fünf Gemeinden an Bord.

„Ich sitze heute hier als Obfrau des Verkehrsverbandes“. Elisabeth Blanik war die Genugtuung anzumerken, als sie am 8. September im Clubraum des Lienzer Rathauses ein Projekt präsentierte, das sich die SPÖ-Mandatare im Stadtparlament seit Jahren auf ihre Fahnen schreiben. Flankiert von Gemeinderat Willi Lackner und Michael Praster, dem frischgebackenen Nahverkehrsexperten der Stadt, enthüllte die Lienzer Bürgermeisterin die ersten Details zum „RegioBus“, der ab Dezember 2016 im Halbstundentakt durch den Lienzer Talboden kreisen soll. An diesem Projekt sind auch der TVBO, die Lienzer Bergbahnen und die Verbandsgemeinden Tristach, Amlach, Thurn und Gaimberg beteiligt, weitere Gemeinden sollen später dazukommen.

Im Prinzip fasst der RegioBus die bisherigen saisonalen Angebote von Bäder-, Stadt-  und Skibus zusammen, allerdings erweitert auf das ganze Jahr und ausgedehnt auf eine Streckenführung, die sowohl Gästen als auch Einheimischen im Lienzer Becken eine bessere öffentliche Mobilität sichern soll. Eisenbahner Willi Lackner bringt es so auf den Punkt: „Der RegioBus sorgt dafür, dass der öffentliche Verkehr nicht beim Bahnhof Lienz endet.“

blanik-lackner-regiobus
Willi Lackner erläutert den Fahrplan der künftigen Regionalbusse, Elisabeth Blanik freut sich sichtlich auf die neuen Öffis.

560.000 Euro kostet das Projekt, circa ein Drittel dieses Geldes wird vom Land über Förderungen und den VVT aufgebracht. Je 54.000 Euro sollen Bergbahnen und TVB Osttirol zum Projekt pro Jahr beisteuern. Die Gemeinden müssen nach derzeitigen Berechnungen 191.500 Euro jährlich berappen, davon übernimmt 115.000 Euro die Stadt Lienz. Die zahlte schon bisher ca. 80.000 Euro für Bäder-, Ski- und Stadtbusverkehr, bekommt also für eine relativ geringe Aufzahlung ein wesentlich breiteres Leistungsspektrum und erstmals einen echten „Citybus“, auch wenn er nicht so heißt. „Ein Schnäppchen“, unterstrich die Bürgermeisterin.

michael-praster
Neu im Team der Stadt Lienz: Michael Praster. Er koordiniert das Regionalverkehrsprojekt zwischen Verband und VVT. Fotos: Dolomitenstadt/Pirkner

Vier Niederflur-Busse muss der künftige Betreiber zur Verfügung stellen, sie werden kleiner sein als die derzeit eingesetzten Modelle. Der Betrieb des Regiobusses wird vom VVT ausgeschrieben, die Vergabe erfolgt auf acht Jahre, um dem Busunternehmen eine nachhaltige Kalkulation zu ermöglichen. Auftraggeber für den Busverkehr – und damit Vertragspartner für Gemeindeverband, TVBO und Bergbahnen – ist der Tiroler Verkehrsverbund VVT.

Interessant ist neben dem Fahrplan auch der Preis. Drei Busse fahren permanent im und gegen den Uhrzeigersinn im Halbstunden-Rhythmus. Ihre Runde dauert auf der Standardroute 24 Minuten und führt im Wesentlichen zu folgenden Punkten: Bahnhof – Kärntnerstraße – Gymnasium – Moarfeldweg – Pfarrkirche – Hochstein – Schulzentrum Süd – Friedensiedlung. Auch Zettersfeld und Tristachersee (Ost- und Westufer) werden ganzjährig angefahren, hier variiert der Takt jedoch je nach Saison.

Ein Ticket für einen Erwachsenen wird zwei Euro kosten und kann beim Fahrer gelöst werden. Allerdings fahren „Menschen in Skibekleidung“ (kein Scherz!) kostenlos, außerdem gelten alle Schüler-, Senioren- und Lehrlingstickets bzw. Ermäßigungen. Und auch mit einer Osttirol Card, einem Lienzer Sportpass und mit der Osttiroler Gästekarte wird man kostenlos fahren. Letzteres freue vor allem den TVBO, meinte die Bürgermeisterin. Andernorts führte die Öffi-Vergünstigung für Touristen nämlich zu einer Verbesserung der Meldemoral und damit auch der Nächtigungsstatistik.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

12 Postings bisher
Austria2 vor 12 Monaten

Liebe Leute der Homepage von Dolomitenstadt!

Ich möchte sagen das der Regiobus Lienz unter der Woche immer von 7.30 Uhr ist bis 18.30 Uhr fährt an Wochenende fährt er von 8 30 Uhr bis 16.30 Uhr laut Fahrplan Die genauen Fahrpläne kann man schon finden auf der Homepage von Verkehrsverbund Tirol-VVT Ciao Walter

fb vor 2 Jahren

Konnte man irgendwo erfahren, welche Busse eingesetzt werden?

Sind das kleinere moderne Busse oder ausrangierte Postbusse?

Und - Einbindung in das Zentrum wäre schon wünschenswert, aber nman wird wohl irgendwann einen besseren Plan als das Taferl vom Herrn Lackner erhalten. Frage: warum sieht man den PLan nicht auf der Webpage der Stadt-Lienz? Dazu wird man ja wohl nicht Agindo oder ICC brauchen....

Kleines Osttiroler Dorf (Leisach) vor 2 Jahren

Böse Zungen behaupten, das Oberland fängt bei Leisach an! Ich habe in der Volksschule gelernt, Leisach gehört zum Lienzer Talboden!

Was ist nun richtig?

Leisach beteiligt sich nicht am RegioBus? Eh, klar! -> Leísach gehört ja zum ... und muss sparen! Leisach beteiligt sich nicht am Schi- oder Bäderbus? Eh, klar! -> Leisach .... muss sparen!

Nun habe ich vor einiger Zeit gelesen, dass Leisach zu den wenigen Gemeinden Osttirols mit einem PLUS auf dem Konto gehören! Warum wohl? Weil Leisach immer spart!

Herr Bürgermeister Zant (in der Farbe rot ja Frau Blanik sehr nahe) und lieber Gemeinderat von Leisach bitte wacht einmal auf!!!!! Es gibt mittlerweile viele alte fast unmobile Menschen in Leisach, welche per Rad kaum oder per Taxi nach Lienz müssen. Bekanntlich ist Leisach ausgehungert, es gibt nur noch eine Kirche, ein Gemeindehaus und zwei Gasthäuser. Kein Lebensmittelgeschäft, keine Bäckerei, ... sind vor Ort, welche den nun notwendigen Weg in die nahe Stadt ersparen.

Ist es nicht Zeit, endlich aus dem Dornröschenschlaf auzuwachen und nicht auf das Guthaben in der Gemeindekasse hinzuweisen, sondern endlich für die Bürger etwas zu tun?

Ist es nicht die Aufgabe einer Gemeinde, für die notwendige Infraststruktur zu sorgen und die Gemeindebürger in ihrem täglichem Leben zu unterstützen?

Pensionistenausflüge und Wurstsemmel oder Eis für die Volksschulkinder sind zwar im ersten Moment eine nette Geste. Nachhaltigkeit sieht aber anders aus.

Amlach, Tristach, Thurn und Gaimberg sind so gut wie immer dabei! Warum Leisach nie??

MrBurns vor 2 Jahren

Dezember 2016?

Statt dem CityBus bekommen wir jetzt also das ganze Jahr den Skiausrüstung. Sollte der CityBus nicht mehrere Routen haben? Eigene Spuren? Den Verkehr entlasten? Jetzt steht er mit im Stau... Wenn er denn wirklich kommt. Erinnert sich noch jemand wie oft Blanik den Baustart vom m99 angekündigt hat? Und warum muss der Schmalspur CityBus jetzt in die Medien? Die Bgm ist wohl schon nervös wegen der Wahl? Also schnell noch irgendwas ankündigen... Für mich ist bla bla Blanik jedenfalls eine Enttäuschung!

skeptiker vor 2 Jahren

Bekommt man irgendwo schon einen genaueren Plan wo der RegioBus genau fährt? Wenn ich das Plakat von Hr. Lackner richtig interpretiere kreist der Bus ja "nur" in Lienz und je nach Saison Tristacher See/Zetterfeld Talstation. Fährt der Bus die beteiligten Gemeinden Thurn, Gaimberg und Amlach nicht an ?

Lienz1234 vor 2 Jahren

Liebe Besucher der Homepage von Dolomitenstadt! Gott sei Dank wird der Öffentliche Verkehr endlich ausgebaut. Das hätte schon viel früher passieren müssen. Auch ein Bus zum Schloss Bruck Lienz und Auguntum wäre gut.Was mich aber auch ärgert das daß Museum Auguntum in der Hochsaison Juli und August schon um 16 Uhr zuspert so was darf es nicht geben in Osttirol Ciao Lienz1234

beobachter52 vor 2 Jahren

Ein "Talbodenbus" ohne Nußdorf-Debant und Dölsach kann wohl nur ein Wahlkampfgag der Lienzer Bürgermesiterin sein! Hoffentlich wird es ein kalter Winter, weil dann können zB. Mütter mit ihren Kindern zum Arzt, zum Einkaufen ... gratis in Schibekleidung fahren ohne aufzufallen!

Huettenwirt vor 2 Jahren

Ein erster Schritt in die richtige Richtung ! Ein Teil der anderen Gemeinden folgt dann ein Jahr später. Das ist vollkommen ok. Sehen wir doch endlich mal alles etwas positiver !!

77 vor 2 Jahren

Und was ist mit den anderen Gemeinden wie Debant,Nussdorf,Dölsach,Lavant wetden die nicht mit einberechnet?

eva vor 2 Jahren

Ein tolles Projekt - Bravo Fr. Blanik!

osttirol20 vor 2 Jahren

Ein ganz schön ausgeklügeltes Tarifsystem haben Sie sich da einfallen lassen, aber einige Lücken sollten Sie da schon noch schließen. Also muss zum Beispiel jemand der am Tristacher See eislaufen möchte, wenn er eine Skihose und Jacke an hat nichts bezahlen und jemand ohne Skihose und Jacke für das selbe €2,- berappen. Beziehungsweise könnte beispielsweise ich mit Skibekleidung den Bus kostenlos zum einkaufen nützen oder sehe ich das falsch? Ich würde mich über eine Antwort der Initiatoren freuen.

fb vor 2 Jahren

...... und im Somme mit Bikini und Badehose, :-)