Deutsche verletzte sich beim Wandern in St. Veit

Eine 22-jährige Frau aus Deutschland, die am Vormittag des 12. September im Gemeindegebiet von St. Veit im Defereggental wandern war, kam in einer Seehöhe von ca. 1.500 Metern zu Fall und stürzte etwa zehn bis 15 Meter über steil abfallendes Gelände hinab.

Da sie in beiden Beinen Schmerzen verspürte, rief sie den Notruf an. Die Frau wurde vom Notarzthubschrauber mittels Tau geborgen und zum Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen. Sie erlitt Prellungen sowie Abschürfungen an beiden Beinen und wird nunmehr stationär behandelt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren