350.000 Euro für Ausbau der Kinderbetreuung in Osttirol

35 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze werden vom Land Tirol im Bezirk gefördert.

LRin Beate Palfrader übergibt den Vertretern der geförderten Einrichtungenden einen symbolischen Förderscheck. Für Osttirol sind es 350.000 Euro. Foto: Land Tirol/Wikipil
LRin Beate Palfrader übergibt den Vertretern der geförderten Einrichtungen einen symbolischen Förderscheck. Für Osttirol sind es 350.000 Euro. Foto: Land Tirol/Wikipil

Schon lange werden mehr Kinderbetreuungsplätze für Tirol gefordert. Nun reagiert die Landesregierung und fördert 93 öffentliche und private Kinderbetreuungseinrichtungen mit insgesamt 11,655.597 Euro. Davon gehen 350.000 Euro nach Osttirol, genauer gesagt vorwiegend nach Lienz und Anras, wo 20 neue Betreuungsplätze (in Lienz) und weitere 15 in Anras geschaffen werden sollen. Zusätzlich wird im Lienzer Kindergarten Eichholz sowie im Kindergarten Anras der Betreuungsschlüssel auf 1:10 verbessert. Die Gemeinden Kals und Schlaiten adaptieren die Gruppenräume.

„Erstmalig wurde nicht nur der quantitative, sondern auch der qualitative Ausbau der Kinderbetreuung gefördert“, freut sich BildungsLRin. Beate Palfrader: „Durch die Maßnahmen stärken wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“ Das Geld wird allerdings nicht nur in die Zukunft investiert, sondern es werden auch rückwirkend die Personalkosten für tirolweit 524 zusätzlich geschaffene Plätze im Kinderbetreuungsjahr 2014/15 und für weitere 442 Plätze im Jahr 2015/16 gefördert. Ansonsten dient das Geld hauptsächlich für räumliche Adaptierungen, einen besseren Betreuungsschlüssel, jene zugesagten neuen Betreuungsplätze sowie mehr Barrierefreiheit und erweiterte Öffnungszeiten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren