Tragisches Ende einer Wanderung in Defereggen

Zwei Niederösterreicherinnen waren am Donnerstag, 17. September, auf dem Weg zur Roten Spitze im Defereggental. An einer Stelle, die mit einem Stahlseil gesichert ist, dürfte eine der beiden Frauen das Gleichgewicht verloren haben und stürzte etwa 150 Meter in die Tiefe.

Die Freundin alarmierte sofort die Einsatzkräfte, doch erschwerte schlechtes Wetter die Rettungsaktion, an der die Bergrettung Defreggental, der Rettungshubschrauber RK I sowie der Exekutivhubschrauber „Libelle“ mit drei Alpinpolizisten beteiligt waren. Die Verletzungen der verunglückten 36-jährigen Frau waren tödlich, sodass trotz aller Bemühungen jede Hilfe zu spät kam.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren