eTwinning-Qualitätssiegel für BG/BRG Lienz

Die Preisverleihung an die Schüler und Lehrer fand am 23. September in Wien statt.

Projektleiter Roland Roßbacher, Direktorin Ursula Strobl und die Schüler, die am Projekt mitgearbeitet hatten, fuhren zur Preisverleihung nach Wien. Foto: BG/BRG Lienz
Projektleiter Roland Roßbacher, Direktorin Ursula Strobl und die Schüler, die am Projekt mitgearbeitet hatten, fuhren zur Preisverleihung nach Wien. Foto: BG/BRG Lienz

Das BG/BRG Lienz erhielt kürzlich äußerst spannende und erfreuliche Post: Für Mittwoch, den 23. September, wurde das Gymnasium zu einer festlichen Preisverleihung ins Haus der Europäischen Union in Wien eingeladen. Dort wurde eine besondere Auszeichnung überreicht: das eTwinning-Qualitätssiegel 2015.

Was eTwinning ist? Kurz gefasst: die Gemeinschaft für Schulen in Europa. Genauer eine digitale Plattform, die allen Lehrern, Schulleitern, Bibliothekaren etc., die in einer Schule innerhalb der EU arbeiten, zur Verfügung steht, um zu kommunizieren, zu kooperieren und Projekte zu entwickeln – grenzübergreifend.

Das hat man am BG/BRG Lienz ernst genommen und in den letzten zwei Jahren mit Partnerschulen in Belgien, Frankreich und Italien zusammengearbeitet. Das Projekt heißt „The Great War – Stimulating the quality of remembrance education“ und beschäftigt sich mit Formen, wie man Geschichte für Jugendliche in der Schulausbildung zugänglich machen kann. Das Projekt ist fächerübergreifend und die Dokumentation dafür erfolgte in eben jenem EU-Bildungsportal namens eTwinning.

In Österreich sind insgesamt 170 Schulen im Portal registriert und zehn wurden mit dem eTwinning Qualitätssiegel 2015 ausgezeichnet. BG/BRG-Direktorin Ursula Strobl und Projektleiter Roland Roßbacher sowie fünf Schüler, die am Projekt beteiligt waren, fuhren zur Verleihung nach Wien.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren