Dölsach musste sich daheim geschlagen geben

Eine 1:2 Niederlage gab es für den FC Dölsach im Spiel gegen den SC Hermagor.

Die Dölsacher kämpften hart, aber in diesem Fall leider vergeblich. Foto: Brunner Images
Die Dölsacher kämpften hart, aber in diesem Fall leider vergeblich. Foto: Brunner Images

Dabei begann das Spiel am 27. September im Römerstadion Dölsach ganz nach dem Geschmack der Hausherren. Nach wenigen Minuten schlug Markus Schlemmer einen hohen Ball in Richtung Hermagorer Tor und Lukas Gurschner bewies seine Schlitzohrigkeit, suchte den Kontakt mit dem Hermagorer Keeper und ging zu Boden. Auf Intervention seines Assistenten zeigte Schiedsrichter Stastny auf den Elfmeterpunkt. Daniel Moser konnte die sich ihm bietende Chance aber nicht nützen und setzte den Ball an die Latte.

Besser machten es da schon die Gailtaler in der 13. Minute. Nach einem Schuss von der Strafraumgrenze und einem anschließenden Handspiel eines Dölsachers entschied der Unparteiische erneut auf Strafstoß. Philipp Kofler ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte trocken zur 1:0 Führung für die Gäste.
Dieser Treffer beflügelte die Gäste und zwei Weitschüsse sorgten für Gefahr vor dem Dölsacher Tor. Doch beide Male war Keeper Marco Ortner auf seinem Posten und konnte die Dölsacher Mannschaft vor einem weiteren Verlusttreffer bewahren. Das Spiel ging danach munter hin und her und nachdem Lukas Gurschner den Ball in aussichtsreicher Position knapp über das gegnerische Tor schoss, hatten die Gailtaler in der 31. Minute Riesenglück. Nach einem Abstimmungsproblem zwischen Roman Schmidt und seinem Keeper, konnte dieser den Ball gerade noch im letzten Moment über die Latte lenken. Die letzte Chance im ersten Durchgang hatten fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff die Gäste, doch mit vereinten Kräften konnten die Hausherren einen idealen Stanglpass von Markus Regatschnig im letzten Moment klären.
Gleich nach Wiederanpfiff lief Markus Regatschnig alleine auf das Dölsacher Tor zu, doch der herauseilende

Marco Ortner konnte den Ball abwehren und diese Riesenchance zunichte machen. In der 56. Minute hatten die stark ersatzgeschwächten Dölsacher aber dann doch noch Grund zum Jubeln. Markus Bachmann brachte einen Freistoß hoch vor das Hermagorer Tor, Lukas Gurschner verlängerte den Ball per Kopf und nachdem Rudolf Dimnig im Tor der Gäste das runde Leder nicht unter Kontrolle bringen konnte, war Harald Oberkofler zur Stelle und staubte zum 1:1 Ausgleich ab. Die Dölsacher, die praktisch mit dem letzten Aufgebot in dieses Spiel gegangen waren, bewiesen enormes Kämpferherz und in der 70. Minute eröffnete sich ihnen eine gute Chance, um in Führung zu gehen. Markus Bachmann setzte einen Freistoß aus rund 18 Metern Entfernung aber knapp über das Tor der Gailtaler.

Zwölf Minuten vor Schluss konnten dann die Gäste den etwas glücklichen Führungstreffer bejubeln. Nach einem Schuss von Markus Regatschnig konnte zwar Marco Ortner den Ball nach oben hin abwehren, doch dieser fiel hinter ihm zum 1:2 aus Sicht der Hausherren ins Netz. Die letzte Chance auf einen Punktegewinn vergab kurz vor Schluss Lukas Gurschner. Nachdem er sich gegen mehrere Gegenspieler durchgetankt hatte, ging sein Schuss aber knapp am Hermagorer Tor vorbei. Nach dieser Niederlage liegt die Elf von Trainer Robert Zabernig derzeit an der zehnten Stelle in der ersten Klasse A, während die Hermagorer auf den dritten Platz nach vorne rückten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren