Geliehener Pkw landete in der Kalser Daberklamm

28-jähriger Mann „entsorgte“ das Auto in der Schlucht.

Noch nicht geklärt sind die Umstände einer spektakulären Verschrottungsaktion im Gemeindegebiet von Kals am Großglockner. „Im Zuge einer Intervention“ erfuhr die Polizei laut offiziellem Bericht, dass ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Lienz ein Auto in der Kalser Daberklamm „entsorgt“ hatte. Den Wagen hatte sich der Mann von einem 51 Jahre alten Bekannten geliehen.

Motiv und Umstände dieses Vorfalls sind derzeit noch nicht bekannt. Auch  der Zeitpunkt und die Art der Bergung des total zerstörten Wracks stehen noch nicht fest. Das Auto wurde am 11. Oktober vom Christophorus 7, dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber, in 185 Metern Tiefe in der Schlucht entdeckt.

Fotos: Expa/Groder