Zu Mondikolok gibt es jetzt auch das Buch

Das Gesundheitszentrum im Südsudan ist in Betrieb. Jetzt folgt das Buch zur Architektur.

Das Architekturbuch beschreibt und zeigt in vielen Bildern den Aufbau des Gesundheitszentrums.
Das Architekturbuch beschreibt und zeigt in vielen Bildern den Aufbau des Gesundheitszentrums.

In ganz Osttirol und über die Landesgrenzen hinaus hat man das Engagement von Initiator Franz Krösslhuber und seinem Team mitverfolgen können: Zuerst war die Idee, Menschen im Südsudan mit ärztlicher Hilfe zu unterstützen, dann folgte der Gedanke eines Gesundheitszentrums, das zunächst in Jalimo geplant war und dann in Mondikolok umgesetzt wurde. Es wurde gespendet, viel vorbereitet und im Frühling 2015 ging die Einrichtung schließlich in Betrieb.

Die beiden Architekten, der Osttiroler David Kraler und sein Kollege Christoph Lachberger, waren mit ihrer ungewöhnlichen, modernen, doch dabei exakt an Klima, Kultur und Gegebenheiten angepassten Umsetzung des Hauses schon bei einigen Architekturwettbewerben erfolgreich. Jetzt haben sie das Buch dazu veröffentlicht: „Mondikolok 1:1 – Bau einer Gesundheitseinrichtung im Südsudan“ vermittelt auf 240 Seiten und mit vielen Bildern und Plänen, wie der Bau erfolgte, was zu beachten war, welche besonderen Herausforderungen es gab und wie sich das Gebäude nun in der täglichen Arbeit des Gesundheitszentrums macht.

Das Buch wird am 12. November an der TU Wien vorgestellt. Vorbestellen kann man es bereits jetzt, unter anderem beim Verlag des Instituts für vergleichende Architekturforschung IVA – ICRA.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren