Viktor Staudt: Depression, Suizidversuch, Lebensfreude

Stadtbücherei Lienz präsentiert den Autor, der Mut zum (Über-)Leben machen möchte.

In Kooperation mit der Selbsthilfegruppe Lienz hat die Stadtbücherei den Autor Viktor Staudt zu einem Vortrag eingeladen, der gewiss aufrüttelnd und zugleich hilfreich sein wird, denn der Vortragende ist nicht nur ein mitreißender Redner, sondern er weiß im wahrsten Sinne, wovon er spricht. Das Buch, mit dem er zurück ins Leben fand und schon vielen Menschen Mut machen konnte, heißt „Die Geschichte meines Selbstmords und wie ich das Leben wiederfand“.

Viktor Staudt litt lange unter Panikattacken und Depressionen, die schließlich zu einem Suizidversuch führten, der – wie Staudt es heute betrachtet – zum Glück misslang. Er überlebte, doch beide Beine mussten ihm amputiert werden. Erst nun wurden die Depressionen diagnostiziert und er bekam Hilfe. Heute hat er seine Lebensfreude wieder und setzt sich für die Unterstützung von Menschen mit Depressionen ein.

In Lienz wird er darüber sprechen, wie man mit Angstzuständen und Depressionen lebt und überlebt, wo man Hilfe findet und umgekehrt, wie man Betroffene unterstützen kann und Suizidgedanken rechtzeitig erkennt. Der Vortrag findet am Freitag, dem 6. November um 19:30 Uhr in der Stadtbücherei Lienz statt.

Viktor Staudt weiß, wovon er spricht, wenn er Menschen mit Angstzuständen und Depressionen Mut zu machen versucht. Foto: Viktor Staudt
Viktor Staudt weiß, wovon er spricht, wenn er Menschen mit Angstzuständen und Depressionen Mut zu machen versucht. Foto: Viktor Staudt
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren