Verkehrsunfall in Dölsach nach Ausweichmanöver

Ein 55-jähriger deutscher Staatsangehöriger fuhr am 4. November um 18:10 Uhr mit seinem PKW auf der B 100 im Gemeindegebiet von Dölsach in Richtung Kärnten. Aufgrund einiger vor ihm verkehrsbedingt zum Stillstand gebrachter Fahrzeuge leitete er eine Vollbremsung ein und musste seinen Wagen zudem auf die Gegenfahrbahn verreißen, um einen Auffahrunfall zu verhindern.

Im Laufe dieses Ausweichmanövers prallte der PKW seitlich gegen das Auto eines 23-jährigen Mannes aus dem Bezirk Lienz, der in die entgegengesetzte Richtung unterwegs war.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Einheimische Verletzungen unbestimmten Grades und musste nach Erstversorgung durch die Rettung ins Krankenhaus Lienz eingeliefert werden. Der deutsche Lenker blieb unverletzt, an den beiden Fahrzeugen entstand vermutlich Totalschaden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren