Heidi und der Almöhi als Kindertheater in Lienz

Die Geschichte von „Heidi“ wird im Lienzer Kolpingsaal für Kinder aufgeführt.

Drei Schaupielerinnen spielen alle Rollen in diesem Kindertheaterstück. Foto: Chris Rogl
Drei Schaupielerinnen spielen alle Rollen in diesem Kindertheaterstück. Foto: Chris Rogl

Die Geschichte des Waisenkindes Heidi hat ungefähr den Bekanntheitsgrad von Schweizer Schokolade oder des Schweizer Volkshelden Wilhelm Tell. Erfunden wurde die Figur „Heidi“ von der aus dem Kanton Zürich stammenden Johanna Spyri im Jahr 1879. So alt die Märchen rund um Heidi auch sein mögen, sie sprechen noch immer junge Menschen an.

Markus Steinwender hat daraus ein Theaterstück verfasst, in der es nur drei Darstellerinnen braucht. Diese schlüpfen in alle Rollen und erzählen auf packende und berührende Weise die Geschichte um das kleine Schweizer Mädchen mit dem großen Herzen. Dabei unterstützen die Musik von Mathias Schuh und die durch Videoanimationen bewegten Bühnenbilder von Hannes Schaidreiter die drei Darstellerinnen der „theaterachse Salzburg“. Die Aufführung findet zu Faschingsbeginn, am Mittwoch, dem 11. November, um 15:00 Uhr im Kolpingsaal Lienz statt.

Zum Inhalt braucht man nicht viel zu sagen, denn das Waisenmädchen Heidi, das von ihrem Großvater, dem Almöhi, aufgezogen wird, ist sicher vielen bekannt. Der erzwungene Umzug in die „große Stadt“, die Freundschaft zu Klara, das strenge Fräulein Rottenmeier und die Abenteuer mit dem Geißenpeter werden auch in dieser Kindertheaterversion für Schmunzeln, Bangen und Freude sorgen.

Karten für das Kindertheater gibt es im Bürgerservicebüro in der Liebburg und an der Nachmittagskasse. Reservierung unter 04852/600-519 und auf http://www.stadtkultur.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren