Mit 0:0 gegen Lind geht Matrei in die Winterpause

Iseltaler knöpften zu Hause dem Tabellenführer einen Punkt ab.

Auf zum letzten Gefecht vor dem Winter. Foto: Brunner Images
Auf zum letzten Gefecht vor dem Winter. Foto: Brunner Images

Beide Mannschaften boten den rund 300 Zusehern am 7. November im Tauernstadion Matrei ein sehr ausgeglichenes, interessantes Spiel. Die erste Möglichkeit hatte der Tabellenführer der Unterliga West aus Lind, doch Benny Unterwurzacher im Tor der Gastgeber konnte den Schuss von Lukas Gritschacher abwehren. Danach kamen die Iseltaler immer besser ins Spiel und hatten einige gute Möglichkeiten auf den ersten Treffer. Rene Scheiber bediente nach 12 Minuten den heraneilenden Daniel Steiner, der aus halbrechter Position alleine auf das Linder Tor lief. Doch Gästekeeper Alexander Zagler blieb lange stehen und konnte den Schuss des Matreier Mittelfeldspielers parieren.

In der 20. Minute ging ein Freistoß von Christoph Jestl aus rund 25 Metern knapp am Tor der Oberkärntner vorbei. Die wohl größte Chance auf den Führungstreffer fanden die Matreier nach rund einer halben Stunde Spielzeit vor. Rene Scheiber bediente Christoph Jestl, doch dessen Schuss ging lediglich ans Aluminium. Der zurückspringende Ball kam zu Daniel Kofler, der den Ball gefühlvoll zur Mitte brachte, wo Daniel Steiner zunächst per Kopf an Alexander Zagler scheiterte und dann den vor seinen Füßen landenden Ball aus kurzer Distanz neben das Tor setzte.

Von den Gästen kam in dieser Phase nach vorne hin nicht sehr viel und sie hatten kurz vor dem Pausenpfiff nochmals Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein. Kevin Köffler spielte für Daniel Steiner auf, dessen Schuss konnte der Schlussmann der Gäste kurz abwehren, den Nachschuss von Kevin Köffler konnte der auf der Torlinie stehende Peter Pleschberger gerade noch mit dem Oberkörper abwehren. Mit einem für die Oberkärntner glücklichen 0:0 ging es dann erstmals in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff führte ein vom Schiedsrichter Assistenten fälschlich gegebener Eckball beinahe zur zu diesem Zeitpunkt unverdienten Führung für die Gäste. Im Anschluss an diesen brachte Alexander Preissl einen Fallrückzieher an, der von der Matreier Abwehr nur kurz abgeblockt werden konnte, der Nachschuss von Sven Unterguggenberger wurde aber eine sichere Beute von Matrei Keeper Benny Unterwurzacher. Fast im Gegenzug spielte Rene Scheiber, nachdem er einen Linder Verteidiger ausgetanzt hatte, den Ball ideal in den Lauf von Christoph Jestl, dessen Schuss ging aber neben das gegnerische Tor.

Und in der 67. Minute fand erneut der gebürtige Virgener die nächste und zugleich auch letzte Chance für die Iseltaler in diesem Spiel vor. Nach einer Freistoßflanke von Mathias Berger auf Rene Scheiber spielte dieser den Ball ideal in den Lauf von Christoph Jestl, doch dieser scheiterte am gut herauskommenden Alexander Zagler im Tor der Gäste.

Danach kamen die Oberkärntner immer besser ins Spiel und hatten in der verbleibenden Spielzeit einige tolle Möglichkeiten, das Spiel noch für sich zu entscheiden. In der 78. Minute fiel ein von den Matreiern abgeblockter Schuss von Alexander Preissl direkt vor die Füße von Mario Zagler, der aus kurzer Distanz aber im letzten Moment am Abschluss gehindert werden konnte. Sechs Minuten später drang Ing. Michael Unterguggenberger nach Doppelpass mit Alexander Preissl in den Strafraum ein, doch anstatt selber abzuschließen legte er den Ball quer und die Iseltaler konnten diese gefährliche Situation bereinigen. Und nach 86 Minuten spielte Sven Unterguggenberger den Ball auf den im Rückraum wartenden Ing. Michael Unterguggenberger, seinen Schuss konnten die Hausherren aber mit vereinten Kräften zum Eckball klären.

Den letzten Aufreger gab es in der fünfminütigen Nachspielzeit. Schiedsrichter Kristof Krenn, der auf beiden Seiten einige Fehlentscheidungen traf, pfiff einen alleine aufs Matreier Tor laufenden Gäste Stürmer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurück. Mario Zagler war mit dieser Entscheidung überhaupt nicht einverstanden und wurde vom Unparteiischen mit der zweiten gelben Karte des Feldes verwiesen.

Kurz darauf war Feierabend in diesem Spiel, das mit einem im Endeffekt gerechten Unentschieden endete. Nachdem die Iseltaler die letzten sieben Spiele ungeschlagen blieben, konnte man sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen und überwintert damit am 10. Platz in der Unterliga West.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren