Lienz: Neue Tribüne optimiert Heimspielatmosphäre

336 Zuschauer finden auf der neuen Westtribüne im Dolomitenstadion Platz – sogar überdacht.

Vize-Bgm. Meinhard Pargger (l.) und Rapid-Obmann Didi Müller begutachteten die neue Westtribüne im Dolomitenstadion. Foto: Stadt Lienz/Lenzer
Vize-Bgm. Meinhard Pargger (l.) und Rapid-Obmann Didi Müller begutachteten die neue Westtribüne im Dolomitenstadion. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Die Anhänger des SV Rapid Lienz können in Zukunft die Spiele ihrer Kicker auf wind- und wettergeschützter Position ansehen. Dafür sorgt eine neue, überdachte Tribüne, die an der Westseite zwischen dem Hauptfeld und dem Trainingsplatz errichtet wurde. 118.000 Euro kostete die verzinkte Stahlkonstruktion im Dolomitenstadion, die rückseitig mit einem Wetterschutz aus grünem Kunststoff bespannt wurde. Zudem schützt ein Trapezblechdach vor Regen und Sonne. Finanziert wurde das Projekt von der Stadtgemeinde Lienz.

Bei einem Lokalaugenschein mit Vizebürgermeister Meinhard Pargger betonte Rapid-Obmann Robert „Didi“ Müller, dass die neue Tribüne nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für die Mannschaft wichtig sei. „Dadurch verteilen sich die Anhänger nicht über das gesamte Areal, sondern rücken enger zusammen, was der Stimmung bei der Unterstützung der Mannschaft sicherlich zugute kommt.“

Eine Gelegenheit zur lautstarken Unterstützung der Grün-Weißen von der neuen Zuschauertribüne aus gibt es beim nächsten Heimspiel gegen den SC Globasnitz am Samstag, 14. November, um 14:30 Uhr.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Hot doc vor 2 Jahren

Die Trbüne sieht ja super aus. Jetzt hat jeder Zuschauer dort einen Liegeplatz, denn mehr als 150 Zuschauer kommen ja sowieso nie zu einem Spiel. Wozu dass Geld für so eine Halblösung ausgeben. Bei schönem Wetter ist die Tribüne eher im Weg.