Es wackelt ein Tisch in Nußdorf-Debant

Das Tischziachn ist längst aus den Häusern ins Freie übersiedelt.

Robuste Tische, an denen man sich mit aller Kraft festhalten kann, gibt es derzeit in vielen Orten Osttirols, hier zum Beispiel in Nußdorf-Debant. Am anderen Ende „zoichn“ die Krampusse und versuchen, das Möbel an sich zu reißen. Ursprünglich kamen die Klaubäufe in die Bauernhäuser. Hinter dem Tisch saß die große Familie, deren Frieden von den wilden Gesellen symbolisch gestört und gefährdet wurde. Doch heute ist all das längst aus den trauten Stuben ins Freie und auf öffentliche Plätze übersiedelt, als Show für das Publikum und die Fotografen. Unser Mann mit der Kamera war auch in Nußdorf-Debant Philipp Brunner.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren