Schauplatz Ainet: Das Krampusvideo 2015

Zum Abschluss der diesjährigen Läufe gibt es noch einmal starke Bilder.

Unser jährliches Krampusvideo hat schon Tradition und ist immer ein mediales Highlight, das von Hunderttausenden gesehen wird. Jeweils mehr als 400.000 Aufrufe verzeichneten beispielsweise unsere Videos aus den Jahren 2012, 2013 und 2014. Nach Lienz und Thurn ist diesmal wieder Ainet als Schauplatz an der Reihe. Insider wissen, dort ist buchstäblich die Hölle los, wie Marco Leiter und Florian Wiedemayr mit ihrem aktuellen Movie beweisen.

Link zu allen Krampusvideos von Dolomitenstadt!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

14 Postings bisher
skeptiker vor 3 Jahren

Hier sollte man schon die sprichwörtliche „Kirche im Dorf lassen“.

Warum soll Dolomitenstadt nicht über das Krampuslaufen berichten? Es ist, wie man an den einzelnen Veranstaltungen sehen kann, großes Interesse in der Bevölkerung da. Also warum sollte das ignoriert werden? Dolomitenstadt informiert umfassend über den Bezirk und das ist gut so. Wenn jemanden ein Thema nicht interessiert, muss es ja nicht gelesen werden.

Dass die Krampusläufe mehr als Event inszeniert werden ist halt dem Lauf der Zeit geschuldet. Die Uhr bleibt einfach in vielen Bereichen nicht stehen, dafür hat man noch nie so gefahrlos zuschauen gehen können. Hinter den Absperrungen hat man seine Ruhe, kann sich die ganze Szene in Ruhe anschauen. Ich selbst gehe selten hin, da es mittlerweile schon ziemlich eintönig ist.

Es hat schon Zeiten gegeben, da war der Krampuslauf im Lienzer Talboden „tot“, es hat keinen mehr interessiert. Aktuell ist das Interesse an diesen Veranstaltungen wieder groß, wenn diese „Events“ aber nicht weiterentwickelt werden kann sich das rasch wieder ändern.

Schockierte Reaktionen von Leuten außerhalb des Bezirks kann ich in meiner Erfahrung so nicht bestätigen. Ich habe beruflich viel mit bezirksfremden Menschen zu tun, die auch öfters in den Bezirk kommen. Zur Krampuszeit gehe ich dann schon mal als Abendprogram zu einem Krampuslauf. Sie verstehen zwar nicht, warum man sich freiwillig hinter den Tisch sitzt, aber sonst wird es einfach als lokale Besonderheit gesehen.

senf vor 3 Jahren

@poster: vorweg: das ganze krampusgetöse, weder der lauf noch das tischziachn hat sicher nicht meine sympathie, denn vom ursprünglichen brauch ist ja nichts mehr übrig, aber wie man an der zuschauermenge sehen kann, scheint der klaumuk ja viele anhänger zu haben. ein spiegelbild der gesellschaft? anscheindend braucht der mensch diesen tumult und die anonymität, später dann auch im fasching! aber egal. . im video seh ich keine schlägerei, eher eine rangelei bei der einige - die es wahrlich brauchen - zu boden gerissen werden. anscheinend für beide seiten eine aussergewöhnliche art des spasses. aber auch wurscht. . wenn dolomitenstadt nun mehrmals darüber berichtet hat, dann hat das ja seinen grund, denn die vielen, auch negativen postings der vergangenen jahre lassen die publikumswirksamkeit ja nicht bezweifeln. und dass solche "event" alljährlich gleich abaufen, hat sicher etwas mit ideenlosigkeit der handelnden personen zu tun. sie wollen alle aktuelle bilder geliefert bekommen. was solls.

Gerhard Pirkner vor 3 Jahren

@spitzeFeder: Zu Ihren Bedenken bzgl. Nicknames und Anonymität: Derzeit sind rund 4500 Menschen als Mitglieder bei Dolomitenstadt registriert, mehr als die Hälfte davon haben das Anmeldeformular vollständig ausgefüllt, sind uns also bekannt! Sie haben ihre Identität freiwillig preisgegeben. Warum auch nicht?

Manche Zeitungen akzeptieren zum Beispiel gar keine anonymen Anmeldungen, sondern verlangen "Klarnamen". Zwar kann man dort anonym unter einem Nickname posten, muss dem Medium aber seine Identität preisgeben. Wir gehen hier einen anderen Weg, dennoch sind uns viele unserer "Stammposter" bekannt, darunter auch Winston, nicht aber Sie, geschätzte spitzeFeder. Sie haben sich dazu entschlossen, lediglich eine Mailadresse anzugeben, unter der wir uns nicht allzuviel vorstellen können.

Für Fortgeschrittene: Mit dem Posting wird in unserem System auch die sogenannte IP-Adresse angezeigt. Da die meisten Poster keine fixen IP-ADressen haben, ist die Identität nur sehr schwer und mit einigem Aufwand eruierbar. Für uns war das nie ein Thema.

In fünf Jahren waren maximal ein Dutzend Postings auf dolomitenstadt.at rechtlich grenzwertig, also klar rufschädigend, rechtsradikal etc. – diese Kommentare schalten wir nicht frei. Vor kurzem wurde im Kleinanzeigenteil eine als kriminell einzustufende Anzeige entdeckt (ein Gauner versuchte gegen Vorauskasse etwas zu verkaufen), das war der bisher einzige Fall, wo wir eine IP-Adresse an die Polizei weitergegeben haben.

spitzeFeder vor 3 Jahren

@ Winston: Chapeu!

@ Gerhard Pirkner: Das Klaubaufgehen hat sicher mehr zu bieten als das wirklich *primitve* Tischzöuchn. Das passt ja nun so gar nicht in Ihr qualitativ sonst so hochwertiges News-Angebot.

PS: Es ist irritierend, zu bobachten, dass der Betreiber eines kritischen Mediums abseits des Mainstreams öffentlich macht, zu wissen, wer hinter einem Nickname steht. Nicht gut, gar nicht gut...

Ganz spitzeFeder :(

Winston vor 3 Jahren

Zu der Qualität der anderen Videos hab ich nichts gesagt. Wobei natürlich anzumerken ist, dass die Qualität immer passt und dolomitenstadt.at eine erfrischende Abwechslung zum restlichen Medienspektrum ist, und auch von mir viel besucht und nach wie vor geschätzt wird. Das Video aus Tristach hab ich noch nicht gesehen, bin mir aber sicher, dass es gut gelungen ist.

Es geht mir aber eigentlich gar nicht darum. Ich bekomm nur immer wieder erschreckende und schockierte Reaktionen mit, wenn Leute von außerhalb des Bezirkes Bilder wie diese sehen. Ich glaube auch, dass ich Sie persönlich so weit einschätzen kann, dass Sie das Brauchtum in der Art und Weise, wie es das Video zeigt nicht unterstützen oder gutheißen können. Da ich selbst vor Jahren bei einem ähnlichen Video mitwirken durfte, weiß ich wie es sich anfühlt diese negativen (persönliche Meinung) Entwicklung indirekt zu unterstützen. Für mich persönlich jedenfalls fühlt es sich nicht gut an, ich wünschte ich hätte das Video damals nicht gedreht, mittlerweile ist es mir fast peinlich. Damals fehlte der Weitblick und die Sicht von außen.

Ich wollte mit dem Post nur darauf hinweisen, dass man das Spektakel auch mal anders verpacken könnte, Hintergründe beleuchtet oder eine andere kreative Herangehensweise sucht, als Jahr für Jahr die Blockbuster-Schlägerei-Bilder zu liefern. Es gibt sicher noch Orte und Gruppen, die es mit dem Original und den Wurzeln ernster nehmen. Natürlich ist mir klar, dass es nicht leicht ist, wenn der Betrieb Ihres Mediums im Lichte der Kosten-Nutzenrechnung beleuchtet wird und die Qualität stätig aufrecht bleiben muss. Ein bisschen Mut die eigenen Werte zu vertreten und sich was Neues zu trauen wäre trotzdem schön.

Am Schluss dann doch noch Danke für die Qualität und die erfrischenden Nachrichten tagtäglich. Verzeihung, dass das vorige Posting ein wenig übermotiviert und agressiv war.

PS: Die Arbeitgeber haben sicher weniger Spaß mit den Krankenständen. Denn die Verletzungen sind vermutlich auch heuer nicht ausgeblieben, auch wenn ich davon noch nichts gelesen habe.

no go vor 3 Jahren

Sehr geehrte Damen und Herren! Ich versteh absolut nicht warum man mit unserem Brauchtum immer Quote machen muss. Als absoluter Brauchtumsbefürworter werden immer wieder Videos ins Netz gestellt die Härteeinlagen ohne Ende zeigen. Ich bin der Meinung, dass unsere Woche im Jahr keine Werbung braucht und so gering wie möglich Infos hinaus gehen sollten.

Dieses Kurzfillm zeigt ja nicht das wahre Gesicht des Brauchtums! Es zeigt die Entwicklung in einer Ortschaft, die auch ich nicht verstehen kann.

Ich kann auch nicht verstehen, warum Organisatoren "auswärtige" Filmproduktionsfirmen das Brauchtum beleuchten lassen. Es werden wenige verstehen was in Osttirol in dieser Woche passiert.

Ob Krampus, Klaubauf und Nachgeher es sollte immer alles im Rahmen bleiben damit das Brauchtum noch Generationen überleben kann.

e ist mc2 vor 3 Jahren

Ich halte von diesem Irrsinn zwar auch nichts, aber gut, es soll jeder hingehen und sich versohlen lassen, der das wünscht. Das Video zeigt somit eigentlich nur die Wahrheit, ob man dies tatsächlich in dieser Form auch veröffentlichen muss, ist wohl ein anderes Thema. Ich glaube nicht, dass solche Darstellungen von Osttirol unbedingt Gäste anlockt, das wirkt doch eher brutal und brachial. Die Dokumentation von vice-alps zeigt zwar auch ähnliche Bilder, beleuchtet aber tatsächlich auch die Hintergründe und die Protagonisten dieses uralten Brauches. Dadurch versteht man vielleicht besser, was hier abläuft, wenn man sich sonst wohl nur wundern dürfte, welche "Gewalt" hier ausgeübt wird.

ps an Herrn Pirkner: Warum kennen Sie die Identität von Winston, steht das denn alles in seinen Anmeldedaten, dass Sie das hier extra erwähnen? Ansonsten ein dickes Lob an Ihr Medium, es ist aktuell und man kann seine Meinung (in der Hoffnung, dass die zuständigen Politiker die Gedanken der Bürger auch lesen) zu verschiedensten Themen abgeben.

egosumquisum vor 3 Jahren

Brot und Spiele für das Volk - erinnert mich stark an die Römerzeit wo die Leute in der Arena diversen Wettkämpfen zu gejubelt haben ! Iregendwie beängstigend in welche Richtung sich dieser "Brauchtum" entwickelt! Wahnsinn was eine Maske/Loarfe und Alkohol aus manchen Männern macht:-)

Gerhard Pirkner vor 3 Jahren

Lieber Winston, wir waren mit Vice Alps bereits vor deren Produktion in Kontakt und haben sogar Dolomitenstadt-Videomaterial für deren Film zur Verfügung gestellt. Unser diesjähriges Video über den Kinderkrampus in Tristach ist weder reißerisch, noch sinnbefreit, wo bleibt dein Lob? Und wo ist das Lob für mehr als 400 Videos, die nichts mit Krampus zu tun haben und in teilweise sehr hoher Qualität regionale Themen abdecken?

Nachdem ich weiß, wer hinter deinem Nickname steckt, solltest du vielleicht auch über das Argument nachdenken, dass wir aus solchen Videos "Profit schlagen". Wir müssen, wie du aus eigener Erfahrung weißt, für jedes Video und jedes Foto auch bezahlen.

Seit fünf Jahren betreiben wir eine kostenlose (!), private Nachrichtenplattform, die zigtausende Menschen in und aus Osttirol täglich mit aktuellen Meldungen versorgt. Das bedeutet 365 Tage Einsatz, teilweise fast rund um die Uhr. Es bedeutet auch hohen technischen Aufwand, Personal- und Contentkosten.

Ein ganzes Team von fix angestellten MitarbeiterInnen und freiberuflichen Fotografen, Autoren und Zulieferern wird ausschließlich aus Werbeeinnahmen finanziert. Um Banner zu verkaufen, müssen wir Reichweite nachweisen und was die Menschen interessiert, sieht man am besten am Fuß dieser Seite, wo die meistgelesenen Artikel aufgelistet sind.

Nur "Mainstream" bringt das Geld, das wir brauchen, um für die Leser kostenlos und vor allem unabhängig zu bleiben! So einfach ist das. Außerdem: die Krampusse und ihre Besucher hatten ihren Spaß, da kannst du sicher sein. Also: locker bleiben!

Winston vor 3 Jahren

Warum werden diese, meiner Meinung nach sinnbefreiten und gewaltverherrlichende Veranstaltungen, von dolomitenstadt.at jedes Jahr aufs neue durch solche Videos unterstützt?. Bei jeder anderen Gelegenheit "versucht" man sich doch auch als kritisches Medium, abseits des Mainstreams, zu präsentieren.

Jahr für Jahr wieder werden dann aber wieder solche einseitigen, mittlerweile auch langweiligen, Videos (jedes Video zeigt fast das selbe) produziert. Warum versucht man es nicht mal mit einem anderen Blickwinkel? Oder warum unterstützt man dieses "Brauchtum" überhaupt? Vermutlich nur um daraus Klicks zu generieren und Profit zu schlagen. Sollte trotzdem mal überdacht werden.

Das Medium Vice Alps hat es in diesem Jahr geschafft ein gutes, objektives und nicht reisserisches Video zu drehen. --> https://www.vice.com/alps/video/krampusse-tischziehen-in-osttirol Hoffentlich wird die Anregung für das nächste Jahr angenommen und es gibt wieder mal was anderes als den Einheitsbrei's zu sehen.

chiller336 vor 3 Jahren

ihr solltets eich was schämen , ihr idioten die ihr euch unter euren larven versteckts ..... lassts euch mal aufklären über brauchtum und tradition .... ich weiss nicht was mich mehr erschreckt - die brutalität dieser hirnlosen gestalten oder des gejohle des begeisterten publikums .... ihr ghörts alle auf a insl wo eich gegeseitig daschlagen könnts ... ihr wahnsinnigen!!!

schnuffi vor 3 Jahren

Wie heisst's so schön.....Öffentlich geduldete Massenschlägerei...... Man muss aber natürlich nicht hingehen und sich das Ganze auch noch anschauen.... Gott sei Dank ist jetzt wieder für 1 Jahr Ruhe.

wiederdahoame vor 3 Jahren

Auch wenn ich mich unbeliebt mache, aber dieses Video hat nichts mehr mit dem Brauchtum Krampus zu tun. Eine Massenveranstaltung auf Profit ausgerichtet, brutale Bilder...

alpensepp vor 3 Jahren

Super.....!!! Die einen hauen sich die Köpfe ein und die anderen schauen belustigt zu....Einfach Super...!!!