Nationalpark investiert in Tourismus und Forschung

Eigene Marketingstelle soll vor allem Produktentwicklung forcieren.

Am 9. Dezember tagte in Matrei das Nationalparkkuratorium unter Vorsitz der zuständigen Landesrätin Ingrid Felipe. Einen Schwerpunkt der Sitzung und der Budgetierung für 2016 bildeten dabei touristische Projekte, speziell die Fortführung der Erneuerung von Besucherinfrastrukturen, sowie die Etablierung einer Stelle für das touristische Marketing und der Angebotsentwicklung.

Nationalparkdirektor Hermann Stotter betonte, dass man mit der Erneuerung und teilweisen Neukonzeption der Themenwege „Zedlacher Paradies“ und dem „Wassererlebnisweg“ in St. Jakob konsequent den Weg der Bereitstellung hochwertiger und zeitgemäßer Besuchereinrichtungen fortführen werde. Neu wird 2016 der Nationalpark Hohe Tauern im „Welcome Center“ des TVB Osttirol in Osttirol auf ca. 50 m² präsent sein.

LH-Stv. Ingrid Felipe bestätigte, dass eine Stelle für „touristisches Marketing“ in den Nationalparkstrukturen angesiedelt wird. „Es ist zu wenig, den Nationalpark nur für Imagebilder zu verwenden, es müssen Produkte und Angebote entwickelt werden“, so LH-Stv. Felipe. Dazu sollen touristische Produkte in Zukunft aus dem Nationalpark heraus entwickelt werden und dann über die bestehenden Kanäle im Netzwerk mit der Osttirol Werbung und dem TVB Osttirol vermarktet werden – Angebotsentwicklung und Destinationsmanagement stehen also im Vordergrund.

Im gesamten Nationalpark Hohe Tauern soll zudem 2016 ein sogenanntes „terrestrisches Langzeit-Monitoring“ starten. Dabei dient der Nationalpark Hohe Tauern mit seinem Hochgebirgscharakter und großen, vom Menschen unbeeinflussten Arealen der Forschung als Referenzgebiet. In allen 3 Nationalpark-Ländern findet dieses Langzeit-Monitoring auf räumlich eingegrenzten Gebieten statt. Im Tiroler Anteil des Nationalparks Hohe Tauern im Gschlösstal, sozusagen im Umfeld des Schlatenkees (Alpenvereins-Grundbesitz).

LH-Stv. Ingrid Felipe überreichte gemeinsam mit Mag. Valerie Zacherl-Draxler (Ministerium) und Nationalparkdirektor Hermann Stotter die Urkunde zum erfolgreichen Abschluss der österreichischen Ausbildung zum Nationalparkranger an Helmut Jäger. Foto: NP Hohe Tauern
LH-Stv. Ingrid Felipe überreichte gemeinsam mit Valerie Zacherl-Draxler vom Umweltministerium und Nationalparkdirektor Hermann Stotter (rechts) die Urkunde zum erfolgreichen Abschluss der österreichischen Ausbildung zum Nationalparkranger an Helmut Jäger. Foto: NP Hohe Tauern
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren