Huben verliert gegen Favorit Steindorf

3:5 Heimniederlage nach einem Spiel auf sehr hohem Niveau.

Die Hubener Eisbären empfingen am 12. Dezember im Spitzenspiel der Kärntner Liga Division 1 den ESC RegYou Steindorf. Der Tabellenführer aus Oberkärnten reiste mit den beiden noch im Vorjahr in der Erste Bank Eishockey Liga aktiven Topspielern Marco Pewal und Andreas Wiedergut an.

marco-gasser-tor-huben
Jubel in der Hubener Eisarena. Marco Gasser schießt das 1:1. Fotos: Expa/Groder

Doch die Hausherren zeigten keinerlei Scheu vor dem Titelanwärter und nach dem 0:1 durch Oliver Oberrauner gelang dem Virgener Marco Gasser nur eine Minute später der zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Ausgleichstreffer. Und es sollte noch besser für die Eisbären kommen. Exakt 11:28 Minuten waren in der Hubener Eisarena gespielt, als der Jubel unter den rund 400 heimischen Fans keine Grenzen mehr kannte. Martin Unterlercher sorgte im Powerplay nach Zuspiel von Johannes Warscher für die 2:1 Führung der Gastgeber. Kurz vor dem Ende des ersten Spielabschnittes mussten die Iseltaler aber den Ausgleich zum 2:2 durch Lucas Wilblinger hinnehmen.

Martin Unterlercher stellt auf 2:1 für den UECR.
Martin Unterlercher stellt auf 2:1 für den UECR. Der Ausgleich durch die Gäste folgte postwendend.

Einen denkbar schlechten Start erwischten die Eisbären dann im zweiten Drittel. Bereits nach einer Minute erzielte Oliver Oberrauner das 3:2 für die Gäste. Dieser Treffer schockte die Eisbären sichtlich und nach 29 Minuten erhöhte Michael Köfeler auf 4:2 für die Steindorfer. Kurz vor dem Ende des Mitteldrittels erfingen sich die Hubener wieder, ein Lattenschuss blieb allerdings die einzige Ausbeute.

Im Schlussabschnitt präsentierten sich die Iseltaler dann wieder von ihrer besten Seite. Mit enormem Kampfgeist und Willen setzten sie die Gäste unter Druck und Johannes Warscher sorgte nach herrlichem Zuspiel von Martin Pewal für den 3:4 Anschlusstreffer.

Die Hoffnung lebt. Die Eisbären feiern den 3:4-Anschlusstreffer.
Die Hoffnung lebt. Die Eisbären feiern den 3:4-Anschlusstreffer.

Die Eisbären waren dem Ausgleichstreffer nun sehr nahe, doch dann griffen leider die Unparteiischen in das Spiel ein. Nach einer nicht geahndeten Strafe gegen die Gäste schnappte sich Michael Köfeler den Puck und erzielte den vorentscheidenden Treffer zum 5:3 Endstand für den ESC RegYou Steindorf. Schade, dass wie schon des Öfteren in den letzten Jahren, eine Fehlentscheidung gegen einen Osttiroler Verein ein Spiel entschied.

Dennoch ein Riesenkompliment an die Mannschaft des UECR Huben, die der Startruppe aus Steindorf voll Paroli bieten konnte und ein Spiel auf höchstem Niveau ablieferte.

Handshake nach einem hochkarätigen Spiel, in dem am Ende Steindorf alle Punkte mit nach Hause nahm.
Handshake nach einem hochkarätigen Spiel, in dem am Ende Steindorf alle Punkte mit nach Hause nahm.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren