Schupfen leuchteten, um nicht zu verschwinden

Eine Aktion in Obertilliach möchte dem Ende der Heuschupfen entgegenwirken.

Die Schupfen in Obertilliach leuchteten in der Nacht. Fotos: Brunner Images
Die Schupfen in Obertilliach leuchteten in der Nacht. Fotos: Brunner Images

Sie sind ein markantes Bild in der Landschaft und derzeit noch ein beliebtes Fotomotiv – die alten Heuhütten, die „Schupfn“, die in Osttirol und ganz besonders auf den Tilliacher Feldern stehen. Viele von ihnen aber sind vom Verfall bedroht, andere sind bereits abgerissen worden. Die Initiative „Rettet die Schupfn“ möchte dem entgegenwirken und wieder mehr Bewusstsein für die Schönheit aber auch kulturelle Bedeutung der Schupfn schaffen.

Durch Aktionen wie jene am Abend des 19. Dezember, bei der alle Schupfn auf den Tillga Feldern beleuchtet wurden, weiters durch Förderungen und Spenden sollen die Heuschupfen gerettet und saniert werden. Von Seiten der Initiative wird das so gesehen: „Durch die Gibelbeleuchtung der Schupfn, die in diesem Herbst an einigen Schupfn angebracht wurde und die in diesem Winter zum Einsatz kommt, soll die Bevölkerung sensibilisiert werden. Dadurch kann dann in weiterer Folge wertvolles Kulturgut erhalten bleiben.“

Hinter der Aktion stehen die Gemeinde und der Tourismusverband Obertilliach, die Tillga Kulturschupfn, die Jungbauern und als Hauptinitiator die Firma ATT. Anschließend an die Aktion fand ein Informationsgespräch in der Jausenstation Mitterdorfer in Rals statt.

Slideshow: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren