Toblach triumphiert im Derby gegen Huben

9:5 siegten die Südtiroler Icebears gegen die Osttiroler Eisbären.

fans-in-toblach
„Volles Haus“ im Toblacher Eisstadion. Fotos: Anton Oberhammer

Vor einer imposanten Zuschauerkulisse – rund 600 Eishockey-Fans waren ins Eisstadion Toblach gepilgert –  erwischten die Gastgeber einen Traumstart. Thomas Trenker brachte bereits nach knapp zwei Minuten sein Team mit 1:0 in Führung. Aber die Osttiroler, die auch diesmal auf ihren für acht Spiele gesperrten Stammkeeper Thomas Valtiner verzichten mussten, erholten sich relativ rasch von diesem Schock. Christian Unterlercher nützte das erste Überzahlspiel eiskalt und glich nach sechs Minuten zum 1:1 aus.

Die Toblacher wollten unbedingt Revanche für die 2:3 Niederlage beim ersten Spiel in Huben nehmen und kamen von stimmkräftigen Fans unterstützt, immer besser ins Spiel. Vor allem die dritte Angriffslinie mit Tiziano und Davide Farinella sowie Fabio Alvera erwischte einen Sterntag. Binnen 24 Sekunden konnten sich die Icebears gleich über zwei Treffer freuen und Tiziano Farinella und Fabio Alvera sorgten für die 3:1 Führung nach acht Spielminuten.

icebears-vs-eisbaeren
Die Bären sind los. Offener Schlagabtausch zwischen den Toblacher Icebears und den Hubener Eisbären.

Davide Farinella und Lukas Crepaz schraubten kurz darauf das Score auf 5:1 und alle dachten wohl bereits an eine kleine Vorentscheidung in diesem Spiel. Doch die Iseltaler bewiesen tolle Moral und nützten zwei Fehler der Hausherren eiskalt aus. Robert Trojer und Martin Pewal brachten die Eisbären bis zum Drittelende auf 5:3 heran.

Im Mitteldrittel machten die Südtiroler immer wieder enormen Druck auf das von Thomas Warscher bestens gehütete Tor der Hubener und Davide Farinella sorgte mit einem Triplepack für eine klare 8:4 Führung nach 36 Minuten. Jürgen Steiner hatte die Eisbären zwischenzeitlich auf 6:4 herangebracht. Im Powerplay verkürzte Michael Patterer kurz vor Drittelende auf 8:5.

Der Schlussabschnitt verlief sehr ausgeglichen und die Hubener wehrten sich nach Leibeskräften. In einem Überzahlspiel gelang aber der Mannschaft von Trainer Kurt Suen durch Martin Casanova Stua der Treffer zum 9:5 Endstand.

eisbaeren-in-toblach-cover
Shakehands nach einem „bärigen“ Spiel mit vielen Toren und tollen Szenen.

Mit diesem Erfolg kletterten die Icebears Toblach vorerst auf den zweiten Tabellenplatz und empfangen bereits am 29. Dezember um 20 Uhr in Toblach die punktegleichen Oilers aus Salzburg. Der UECR Huben rangiert derzeit auf dem 4. Platz und bestreitet sein nächsten Spiel am 30. Dezember um 20 Uhr zuhause gegen VST Völkermarkt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren