Weltcup-Hubschrauber zu nahe am Tierheim

Verschreckte Tiere brauchen Tage, um sich zu beruhigen.

hubschrauber-tierheim

Dieser Hubschrauber steht unmittelbar vor dem Tierheim in der Pfister. Wer selber Tiere hat, weiß, dass extremer Lärm Stress für die Tiere bedeutet. Die Tiere (Katzen) werden dort liebevoll betreut und für die Vergabe vorbereitet, und dann wird die ganze Arbeit durch Lärm zunichte gemacht. Die Tiere sind verschreckt und brauchen Tage, wenn nicht Wochen um wieder normal zu werden. Es hätte sich mit etwas gutem Willen sicher ein anderer Landeplatz gefunden.

Ingrid Dietrich

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
Angerer vor 2 Jahren

Hat man eigentlich an den Landemodalitäten etwas geändert? Und wo wird in zwei Jahren gelandet? Hoffentlich findet man bis dorthin einen besseren Ort, Platz wär wohl genug vorhanden.

schnuffi vor 2 Jahren

Da es so gut hier her passt muss ich zu den so coolen und äußerst besorgten Tierfreunden in Lienz an dieser Stelle folgendes sagen..... 1. Bitte führt Eure Hunde endlich an der Leine!!! Es besteht Leinenpflicht! Ich bin Läufer aus Leidenschaft und deshalb das ganze Jahr über an diversen Geh -und Spazierwegen in und um Lienz unterwegs. Sehr oft kommen mir Hunde ohne Leine entgegen, bellen, knurren mich an, springen an mir hoch und rennen mir dann auch noch nach. Der Hundebesitzer ist meistens ganz woanders...... 2. Warum dürfen beim BKH Lienz, inmitten von einem Wohngebiet, 365 Tage im Jahr diverse Hubschrauber landen? Leben da keine Tiere die immer wieder aufgeschreckt werden?

stadtbewohner vor 2 Jahren

Für alle, die es noch nicht wissen: dieser Landeplatz ist nicht erst seit heuer dort positioniert, er war auch schon bei den letzten 3 Weltcupveranstaltungen (also auch schon vor 6 Jahren) dort angesiedelt. Das Tierheim wurde aber erst vor geraumer Zeit dorthin verlegt, die Verantwortlichen (ich nehme an, Frau Dietrich ist auch im Tierschutzverein tätig) hätten sich über diesen Umstand auch im Klaren sein müssen.

Insider vor 2 Jahren

Hab noch nicht gesehen, dass alle Vierbeiner, die rund um das Krankenhaus ihre Bleibe gefunden haben, wegen dem Hubschrauberlärm psychologische Betreuung brauchen...

Der Dichter vor 2 Jahren

Liebe Frau Dietrich!

Recht haben´s, offenbar hat der zuständige Beamte der BH nicht wirklich nachgedacht. Da gibts einen riesen Parkplatz in der unmittelbaren Nähe und man muss den Hubschrauber in der engen Pfister landen lassen? Wäre interessant zu wissen, ob der Standort auf Grund Ihres mutigen Leserbriefes verändert wurde! Vielleicht schreiben Sie ja noch einmal. Denn jeder, der ein Haustier hat, weiß wie Tiere auf unmittelbaren Lärm (wie z.B. zu Silvester) reagieren. Sie sind auch Lebewesen und es braucht der Mensch nicht zu glauben, er wäre das Wichtigste auf diesem Planeten und alles andere hat sich dem unterzuordnen. Danke, dass Sie sich um diese armen Kreaturen kümmern, denen das Leben eh schon manche Steine in den Weg gelegt hat. Aber mit ein bischen guten Willen sollte dieses Problem wohl rasch gelöst werden können, nehme ich mal an.

@leonhard: Sie spiegeln genau die Denkweise von leider vielen Menschen wider, die sogar heute noch glauben, der Mensch kann sich über alle Grundsätze der Natur (und dazu gehören nun mal auch alle Tiere) hinweg setzen, denn nur die Wirtschaft zählt....doch ohne Natur wird es auch kein lebenswertes Dasein für alle Kreaturen dieser Erde geben, da gibt es auch für uns keine Ausnahme!!!! Also ein wenig mehr Rücksicht wäre angesagt!

Kapatieme vor 2 Jahren

Einen anderen Landeplatz könnte man immer noch finden. Das Spektakel dauert ja noch 2 Tage. Unsere Arbeitsplatzproblematik wird wohl um Gotteswillen nicht von diesem Hubschrauberlandeplatz abhängen! Oder wie?

chiller336 vor 2 Jahren

manchmal wär mir ein tier lieber als so manche menschen wenn i ehrlich bin ein derart benötigtes - kleines - areal für den hubschrauber liesse sich auch im hinteren winkel des nördlichen hochsteinparkplatzes finden denke ich

Churchill vor 2 Jahren

´"...die Menschen sind halt doch noch wichtiger als die lieben Viecherlan."

Jetzt mal völlig unabhängig vom Kontext gesagt: Ich hab in letzter Zeit selten eine Aussage gelesen oder gehört, die von größerer geistiger Armut zeugt als diese. Jedes Lebewesen hat seine Daseinsberechtigung, möge es noch so klein sein oder unwichtig wirken!! Der Mensch, der die Umwelt nur zerstört und ausbeutet, ist sicherlich nicht wichtiger als ein Tier (das von der Natur nur so viel nimmt, wie es zum überleben benötigt). Meine Meinung..

Ernstl vor 2 Jahren

Jeder der sich für ein Tierleben einsetzt ist bemerkenswert. Tiere sind tolle Lebewesen und sind treue Weggefährten des Menschen. Danke Frau Dietrich für Ihren Einsatz!

Leonhard vor 2 Jahren

Frau Dietrich, danke für Ihren Einsatzt für die Tiere. Ich glaube nicht, dass ihre Arbeit durch eine paar Hubschrauberstarts und -landungen zunichte gemacht wird. Ihr Engagement in Ehren, aber die Menschen sind halt doch noch wichtiger als die lieben Viecherlan. Der Weltcup ist sehr wichtig für Tourismus und Wirtschaft in einer strukturschwachen Region. Jeder redet von fehlenden Arbeitsplätzen und Abwanderung, aber wenn dann einmal etwas los ist, ist es auch wieder nicht recht.

hannes vor 2 Jahren

Liebe Frau Dietrich.....

Sie haben einfach nur Recht !... Leider wird in Lienz immer wieder vergessen, die Umgebung/Umwelt etc. einzubeziehen: Bsp: vor wenigen jahren der 'Auflauf' mit angeblich 1000 Krampussen, zeitgleich ein Konzert in der Klosterkirche.. ( sinnvoll.... ) Heute: Die Veranstaltung der Sternsinger, zeitgleich LÄRM ! ( kann kein Soundcheck gewesen sein ) am Hauptplatz....... Mir san mir Mentalität............... der schnöde Mammon lässt grüssen. Ich bin überzeugt, dass der Helicopter auch woanders landen könnte...

schnuffi vor 2 Jahren

Liebe Frau Dietrich! Es ist wirklich nett wenn Sie besorgt um die aufgeschreckten Katzen sind, aber gibt es in der heutigen Zeit wirklich keine größeren Probleme? Ich glaube ich muss keine Beispiele bringen.......

bergfex vor 2 Jahren

Liebe Frau Dietrich, warum sagen sie nicht gleich, es wird Jahre dauern.