Hubener Eisbären kehren in die Erfolgsspur zurück

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge wollten die Iseltaler im Heimspiel gegen den VST Adler Völkermarkt unbedingt wieder voll punkten um nicht den Anschluss an die Top 3 der Tabelle zu verlieren. Dementsprechend engagiert gingen die Eisbären von Anfang an zur Sache und hatten bereits in der 6. Minute erstmals Grund zum Jubeln. Alexander Riepler besorgte im Powerplay die 1:0 Führung. Die Unterkärntner zeigten aber keinerlei Respekt vor den Hausherren und Patrick Edlinger gelang nur zwei Minuten später der Ausgleichstreffer zum 1:1. Auch in der Folge taten sich die Iseltaler extrem schwer, konnten aber nach 17 Minuten ihren zweiten Treffer durch Johannes Warscher bejubeln.
Kurz nach Beginn des Mitteldrittels nützten die Völkermarkter ein Überzahlspiel aus und Sandro Seifried erzielte den 2:2 Ausgleich. Dieser Treffer beflügelte die Kärntner die plötzlich mehr vom Spiel hatten. Ein blendend disponierter Thomas Warscher im Drahtkasten der Eisbären verhinderte aber in dieser Phase einen möglichen Rückstand.
Die Osttiroler übernahmen im Schlussabschnitt wieder das Kommando, mussten sich allerdings bis zehn Minuten vor der Schlussirene gedulden um erneut in Führung zu gehen. Robert Trojer gelang der Befreiungsschlag zum 3:2. Als nur drei Minuten später Spielertrainer Martin Pewal das 4:2 markierte dachten die Eisbären Fans bereits an die Vorentscheidung. Doch die Völkermarkter gaben sich noch lange nicht geschlagen und kamen durch Sandro Czechner kurz darauf auf 4:3 heran.
Mit immensem Kampfgeist und Siegeswillen brachten die Iseltaler aber den knappen Vorsprung über die Zeit und konnten sich am Ende über den ersten Sieg seit 28. November 2015 freuen. Mit diesem Erfolg sicherten die Hubener den vierten Tabellenplatz ab und rückten bis auf einen Zähler an die drittplatzierten Oilers Salzburg heran.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren