Tourengeherkarte: Warum extra für Talfahrt zahlen?

Offener Brief von Heimo Ressler an Klaus Hofstätter, GF der Lienzer Bergbahnen.

Sehr geehrter Herr Hofstätter!

Die Tourengeherkarte ist ein sehr tolles Angebot. Es sind pro Tag zwei Bergfahrten mit Liften möglich. Durch den heurigen, bis jetzt schneearmen Winter nutzen einige Tourengeher die Möglichkeit den Berg (Tschuleweg bis Zettersfeld Zentrum) zu Fuß zu besteigen, um im Anschluss wieder knieschonend mit der Bahn ins Tal zu fahren. Bis jetzt soweit alles in Ordnung. Aber zuletzt führte mein Weg auf den Berg über das Helenental bis zum Steiner Mandl, da konnte ich eine Überraschung erleben. Es ist mit der Tourengeherkarte (€158.-) nicht erlaubt, den Mandl-Sessellift talwärts zu benützen! Extra bezahlen?

Also man darf mit der Umlaufbahn und dem Sessellift vom Tal bis auf das Steiner Mandl und vom Zettersfeld Zentrum mit der Umlaufbahn wieder ins Tal fahren (drei Fahrten). Aber man darf nicht mit dem Sessellift vom Steiner Mandl bis ins Zettersfeld Zentrum abfahren! Mit der Umlaufbahn ins Tal ist es wiederum möglich. Wie ich in Erfahrung bringen konnte, sind auch am Hochstein nur Bergfahrten möglich.

Für mich stellt sich jetzt die logische Frage: warum ist das so? Bei zwei Liftfahrten pro Tag muss es doch egal sein ob ich hinauf oder herunter fahre?

Ich sehe eher einen Vorteil, wenn bei den derzeitigen schmalen Pisten weniger Tourengeher am Pistenrand gehen, sondern einen anderen Weg ohne Schier wählen und nur die Talfahrt nützen.

Mit solchen kleinkarierten Regelungen trägt man natürlich sehr zum „guten Ruf“ der Lienzer BB bei. Für diesen „guten Ruf“  ist nicht der einfache Liftangestellte verantwortlich – sondern die Geschäftsführung.

Mir sind einige Bergtourengeher bekannt, die eine solche Karte kaufen würden, wenn sie damit einmal pro Tag vom Berg ins Tal fahren dürften  (das sind in Lienz nie mehr als zwei Fahrten).  

Heimo Ressler, Lienz.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

40 Postings bisher
fb

@heimo: gibt es schon was zu berichten? @ Lienzer Bergbahnen: auch da die Frage, welche Überlegungen werden aus den Anregungen gezogen.

    heimo

    es gibt neues!!! 2016/2017: Saisonkarte Lienzer Bergbahnen neue Outdoor Karte (4 Sektionen nach Wahl pro Tag) Fahrtrichung egal €169.- http://www.lienzer-bergbahnen.at/de/preise/12-skipass-saisonkarte-lienz-und-familienpakete.html

le corbusier

passend zum thema, netter artikel in der SZ (prägraten als perfektes beispiel):

http://www.sueddeutsche.de/reise/winterurlaub-das-erfolgsrezept-der-kleinen-skigebiete-1.2815847

Angerer

Noch etwas zu dieser Diskussion: Warum verlang man für Parken und Pistennutzung bzw. für ein oder zwei Fahrten rauf oder runter nicht einfach (nur) ein paar Euros pro Tag und alle haben etwas davon? Ich glaube, dass viele bereit wären für ein paar Tage im Jahr, diese Unkosten zu berappen, denn es ist ja wohl sich jedem klar, dass gerade in solchen schneearmen Wintern die Pistenpräparierung und Beschneiung auch nicht gratis sind....

heimo

Danke allen für den mir zahlreich entgegengebrachten Zuspruch. Danke auch an die Lienzer Bergbahnen für die Bereitschaft, die Anliegen der Kunden aufzugreifen und wenn möglich auch umzusetzen. Jetzt sind wir als Kunden am Zug, gute und machbare Vorschläge zu machen. (Bitte nicht gleich nach der ganzen Hand greifen, wenn der kleine Finger gereicht wird). Fehlen tut leider noch: Die mit KEINEN Kosten verbundene Zusage, die Fahrtrichtungseinschränkung der Tourengeherkarte aufzuheben. Ich für mich persönlich, werde das Angebot der BB annehmen und demnächst das Gespräch mit Herrn Hofstätter suchen.

Angerer

Da sieht man wieder mal, was so ein Leserbrief ausmachen kann! Schon toll, was die Möglichkeit des Internets heutzutage alles an öffentlichen, und wie ich meine in dieser Sache, sinnvolle Diskussionen auslösen kann. Die LBB denken darüber nach, das ist schon ein sehr guter Beginn in die richtige Richtung! Hoffentlich können sich die LBB tatsächlich auf eine Karte einigen, die den modernen Sportarten gerecht wird. Die Zeiten ändern sich, auch beim Sportangebot ist das natürlich nicht anders. Jetzt muss nur noch der (politische) Wille seitens der Bergbahnen erfolgen, dann kann das ganze ein richtiges Erfolgsmodell werden. Also liebe Verantwortliche der Lienzer Bergbahnen, es geht in dieser Diskussion einfach nur darum, dass man mit einer kostengünstigen Jahreskarte die Auf- UND Abstiegshilfen flexibel nutzen kann, egal welche Sportart man ausübt! So einfach ist das, finde ich! Und ich bin mir sicher, dass es funktionieren wird! Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert, denn dadurch kann auch Hochstein II im Sommer wieder (zeitweise) in Betrieb gesetzt werden, auch wenn dieser Lift seine besten Zeiten schon lange in der Vergangenheit erlebt hat..... :-)

fb

Werde das Angebot der LB nicht annhemen, es wurde hier schon so viele Varianten und Anregungen gegeben, dass nun der Ball wohl bei dem GF und auch dem Aufsichtsrat liegt. Frau Ram-Wallensteiner, IHnen gebührtt insoferne Lob da Sie sich öffentlich zur Kritik äusserten. Nun muss man halt abwarten, was die Entscheidungsträger dazu sagen. Mir scheinen Sie allein gelassen, aber vielleicht täusche ich mich da,:-)

Tourenkarte: Beim Zettersfeld kann man dzt. die Umlaufseilbahn berg- und talwärts nutzen, sowie eine weitere Bergfahrt - also 3 Fahrten beanspruchen.

Es bleibt mir verschlossen, warum dies nicht auch sofort und automatisch für denHochstein gelten kann, also auch mit 1. Sektion 1x berg- und 1x talwärts, und dann die 2. Sektion bergwärts. Möchte man da behaupten, dass der LB Schaden entsteht, wenn man diese Änderung - Gleichstellung für den Hochstein sofort möglich macht?

Nun zur Ausgangskritik, warum man nicht anstelle einer Bergfahrt einfach einbe Talfahrt antreten kann: Es ist theoretisch billiger, wenn man talwärts fährt anstatt bergwärts, in Wahrheit ist es egal!

Lösung: Eigentlich müsste man nur die Tourenkarte auf 3x Passieren einer "Zugangsschranke" pro Tag programmieren - und der Besitzer kann wählen, was er in Anspruch nimmt, eventuell vielleicht auch 3 Bergfahrten mit Sektion Hochstein1.

Und hier setzt meine Kritik an dem GF und Aufsichtsrat an - wegen so einer Lappalie bringt man wieder einmal die LB ins Gerede, noch dazu wo dieser Betrieb auch in Zukunft von TVBO und Stadt Lienz finanziert werden wird. Und das heisst im weiteren Sinne ja wirklich, von den LIENZERN!

Diese von den Postings ausgedrückte Verärgerung müsste wohl jedem der führenden Kräfte der LB die Haare zu Kopf stellen, die PR-Lady reagiert daruf, siehe unten. Ob die bis dato fehlende Reaktion des Herrn Hochstätter daruf zurückzuführen ist, dass eben weniger Haare aufstehen können, weiß ich nicht, hoffe aber doch dass er dann eben über andere Sensoren verfügt.

Und die Hauptaktionäre sollten schnellstens Einfluß nehmen und dazu beitragen, diese Situation nun zu beruhigen.

Ob es dann vielleich infolge dieser Diskussion weitere Kartenvarianten geben wird, die mehr Tagesgäste anlocken, wird man sehen, ich hoffe zumindest darauf, dass es da schon für den Sommer Neuerungen gibt. Sich auf Dauer an Preise und Erhöhungen anderer Gebiete anzuhängen wird die Lust auf SchiFahren der einheimischen Bevölkerung nicht heben.

osttiroler-in

Auch ich möchte mich hier bei heimo bedanken, dass er diesen Stein ins Rollen gebracht hat. Bitte liebe Tourenkartenbesitzer (und jene die es noch werden wollen) nehmt das Angebot der LBB in Anspruch und teilt ihnen eure Wünsche bzw Anregungen per Mail mit.

Ein Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen! (Viktor-Maria Hugo)

Wenn sich jetzt auch noch eine Lösung finden lässt, sollten eigentlich alle zufrieden sein.

1lienzer

Eine Ganzjahreskarte für Wanderer wäre sicher nicht nur für mich wünschenswert. Kenne viele Gleichgesinnte die gerne mit mir Richtung Hochstein oder auf das Zettersfeld gehen würden. Damit man sich die Kniebänder und ev. die Umwelt (Auffahrten bzw. Anfahrten) schonen könnte, wäre eine geeignete Saison- oder Ganzjahreskarte wie sie Herr Ressler vorschlägt sicher überlegenswert. Den "Verantwortlichen" könnte in dieser Richtung sicher etwas einfallen. Würde möglicherweise auch den nicht mehr Schisportlern und Beitragsleistern aus Lienz etwas bringen und die Frequenz auf beiden Bergen deutlich erhöhen. @ Bravo Heimo! @senf: es wäre nicht senf, wenn er nicht überall seinen "senf" dazugeben könnte! :-) @ angerer....schließe mich deinem Kommentar gerne an!

Lienzer Bergbahnen

Nachdem ja sogar schon "Senf" sein allerletztes Posting zu dem Thema abgeben hat, werde ich das nun auch machen. Danke euch allen für eure Postings. Wir werden jedes davon anschauen und eure Vorschläge durchdenken. Einiges davon ist machbar, anderes nicht. Bitte entschuldigt, dass ich hier nicht auf 28 Kommentare im Detail eingehen kann - das würde den Rahmen dieser Plattform sprengen. Aber sehr gerne können wir persönlich drüber reden oder schickt mir ein Email - es weiß ja jeder, wo wir zu finden sind. Heute freuen wir uns erst mal, dass es am Berg geschneit hat und dass eine richtig tolle Winterstimmung herrscht. Die Pisten sind in einem ausgezeichneten Zustand und wir alle geben jeden Tag unser Bestes. Was nicht heißt, dass wir uns nicht noch weiter verbessern können. Jedenfalls ist eure Botschaft bei uns angekommen. Schönen Sonntag noch!

bergfex

Kann mich @Angerer nur voll anschließen.

Vielleicht noch eine Frage: Früher gab es Punktekarten. Wie wäre es bei den Übungsliften am Zettersfeld und Moosalm damit.Ein Kind will vielleicht nur 2-3 mal fahren, will dann einfach nicht mehr, was mache ich dann mit einer Tages/Halbtageskarte. Bei den heutigen Möglichkeiten würde es doch machbar sein, das diese Karte eben nur für diese Lifte gültig ist. Die Zukunft der Skigebiete liegt bei den Kindern. Sonst ist man gezwungen den weiten Weg nach Obertilliach an zu treten.

Angerer

Zu Beginn möchte ich Frau Mag. Ram-Wallensteiner trotzallem danken, dass sie zwei mal direkt geantwortet hat. Das kommt in diesen Kommentaren auch selten vor, dass man sich (öffentlich mit echtem Namen) der Kritik aussetzt.

Aber natürlich auch danke an Herrn Ressler. Er zeigt mit seinem Kommentar, dass sich die heimische Bevölkerung schon lange ein leistbares und einfaches Paket wünschen würde, dass man damit die Aufstiegshilfen am Hochstein und Zettersfeld ganzjährig nutzen kann, egal ob rauf oder runter.

Ich bin z.B. auch viele Male das ganze Jahr am Hochstein (und vereinzelt am Zettersfeld) unterwegs. Und es wäre echt toll, wenn man hin und wieder auch mit einer halbwegs günstigen Jahreskarte nicht runter gehen, sondern fahren könnte, wenn man nach einer ordentlichen Tour müde ist. Doch leider wird z.B. die Sektion II im Sommer gar nicht mehr in Betrieb genommen, da offenbar das Ziel verfolgt wird, die Leute nur bis zur Moos Alm und zum Osttirodler zu bringen. Eigentlich schade, denn wenn beide Lifte (zumindest stundenweise Vor- und Nachmittags) laufen würden und man dazu eine Jahreskarte für Wanderer einführen könnte, könnte ich mir gut vorstellen, dass eine solche Karte richtig gut verkauft werden würde.

Max. vier Fahrten pro Tag wären dann wohl notwendig, denn dann kann man über den Märchensteig auf die Hochsteinhütte oder weiter aufs Böse Weibele gehen, am Zettersfeld ginge es weiter zum Goisele oder gar zur Schleinitz oder zum Alkuser See, da man dann jeweils schon recht weit oben mit der Tour beginnen könnte. Und das ohne KFZ, das im Tal stehen bleibe "darf", somit wird auch die Umwelt ein wenig geschont. Und die Gastronomie kann dadurch auch gefördert werden. Da es auch Menschen gibt, die leichter abwärts gehen, könnten auch diese eine solche Karte kaufen und damit am Berg agil bleiben und die Natur dort oben genießen.

Nun denn, lassen wir uns überraschen, vielleicht kommt ja noch ein tolles Angebot von den Lienzer Bergbahnen, mich als Wander- und auch Skitourenfreund würds echt freuen.

PrinzessinL

Vielleicht können auch diese Fragen von den Zuständigen der Bergbahnen beantwortet werden?

Warum kostet eine Tageskarte für Erwachsene gleich viel wie im Nassfeld? Dieses Gebiet ist um ein vielfaches größer und moderner als unseres. Wir sprechen von derzeit 26 offenen Liften und Pisten?

Warum kann dort (im hintersten Kärntner Tal) so ein Skigebiet entstehen und gedeihen, und bei uns nicht?

Warum war es heuer nicht mal möglich den Babylift bei der Moosalm zu beschneien? Ist ja nicht wirklich weit weg von der Weltcuppiste und so viel Grund wäre da nicht zu beschneien?

Könnte es möglich sein, dass wenn allein die Gondelfahrten nicht so extrem teuer wären, viele viele Lienzer auch mal mit der Gondel einen Kurzabstecher aufs Zettersfeld machen würden, statt mit dem Auto bis zur Faschingalm zu fahren?

PU

@insider Danke für die Zustimmung. Ich hatte schon ein bisschen Angst, dass ich mit meinen Anregungen in der Luft zerrissen werde.

Trotzdem würde ich nicht auf die Schiene springen, dass die Tourengeher für die Situation der BB verantwortlich sind. Auch zahlen nicht die Schifahrer allein die Leistungen die die BB erbringt. Auch würde ich nicht das nächste komplizierte Tarifmodel erstellen nur um die letzten Kunden, welche noch nicht davongelaufen sind, ab zu kassieren. Von denen gibt es schon genug. Es wird immer wieder ein Produkt kreiert und wenn dann dort die Kunden kaufen wird der Preis erhöht.

Geschieht bei den BB laufend. Bis nichts mehr da ist, was man kaufen kann. Gutes Beispiel ist der Almwandertag. Den ganzen Sommer ist gähnende Leere am Zettersfeld (ausgenommen am Faschingalmparkplatz). Dann gibt es mal den Vorstoß eines Almwandertags mit 5 Euro Ticket für den ganzen Tag. Siehe da am Zettersfeld ist mehr los als in der Rosengasse am Samstagvormittag. Was lernen wir daraus. Wir erhöhen das Ticket von einem Jahr auf das Andere um 50% auf 7,50 Euro. Wenn man da noch nicht Alle vergrault hat, dann bin ich mir sicher, dass das Ticket noch auf 10 Euro angehoben wird. Ist ja zur normalen Berg- und Talfahrt immer noch ein Schnäppchen.

Meiner Meinung nach wäre es gescheiter mit der Gastronomie am Zettersfeld über einen Obolus zu verhandeln und die 5 Euro den ganzen Sommer zu machen. Da ist sicher allen mehr geholfen.

Die Schitourengeher sind sicher der optische Auf reger auf den Pisten. Ich bin früher selber oft am Hochstein mit Tourenschiern unterwegs gewesen und kenne die Leute die das machen. Die Mehrheit der Tourengeher geht wegen der körperlichen Ertüchtigung und nicht weil sie sich die Liftkarten nicht leisten können. Viele gehen auf der Piste weil sie im offenen Gelände zu unsicher oder überfordert sind. Viele dieser Tourengeher sind in der Altersgruppe 30+ und in guten Jobs und leitenden Positionen mit den entsprechenden Einkommen die gerne für die Benützung zahlen würden oder sowieso einen Sportpass/Saisonkarte haben. Nur eines lassen die sich bestimmt nicht verkaufen, nämlich das nächste unsinnige Ticket mit 7 versteckten Klauseln.

Insider

Kann PU nur voll und ganz beipflichten.

Ich hätte auch schon eine Idee, woher die fehlenden Finanzen kommen sollen: Zur Präparierung der Pisten und Anlagen vor allem im heurigen Winter muss man dem gesamten Team der Lienzer BB gratulieren - bei quasi überhaupt keinem Naturschnee solche Pisten herzuzaubern ist wirklich eine gewaltige Meisterleistung.

ABER man darf nicht ausschließlich den Schifahrer für diese guten und auch kostspieligen Leistungen bezahlen lassen - auch jeder Tourengeher benützt sowohl bergauf als auch bergab die präparierten Pisten der BB und hat dafür auch entsprechend zu bezahlen. Es gibt genug Beispiele in Österreich für zB Parkplatztarife von einigen Euros pro Tag, die der Tourengeher zu bezahlen hat, wenn er die Anlagen verwendet. Kein Wunder, dass die Liftkarten so teuer werden, wenn die wenigen Schifahrer die unzählichen Gratis-Tourengeher finanzieren!

Abgesehen davon sind dann die Gratis-Tourengeher noch dazu so unverschämt, dass sie auch auf den heuer teilweise so schmalen Pistenbändern auch noch nebeneinander gehen oder zu acht hintereinander ganze Pisten queren. Hierfür die Tourengeher endlich zur Kasse zu bitten ist allerhöchste Zeit!

Dann kann man wahrscheinlich auch die Talfahrten mit der Tourengeherkarte der BB finanziell ganz leicht verkraften ;-)

senf

endlich einmal eine lebhafte diskussion mit interessanten denkansätzen: egoistische, logische, sarkastische und zweckmäßige motivation zur problemlösung ist nicht zu übersehen :-)

jetzt ist die bergbahn am zug und auf das ergebnis von gut bezahlten managern bin ich gespannt. @chiller336 danke!

PU

Bei diesem Thema gehen anscheinend, nicht nur bei mir, die Wogen hoch. Aber vielleicht regt ja gerade dieser Artikel zu einem Umdenkprozess an. Hoffnung habe ich, nach den Antworten der Frau Ram, eher wenig.

Zuerst zum Erfolg der Tourengeherkarte: Ich hatte, im ersten Jahr der Auflage, auch eine Tourengeherkarte. Danach keine mehr. Ich war nach einer Saison die komplizierte Handhabe, die unsinnigen Regeln und die Gängelung satt.

Prinzipiell sollte man langfristig denken und ein Produkt attraktiv gestalten und dafür einen angemessenen Preis dafür verlangen. Ich glaube daran hakt es gewaltig. Man ist im vollem Glauben, dass man über die Kartentarife die BB kostendeckend betreiben kann und fängt an die Tarife zu erhöhen. Das fängt bei dem maßlos übertriebenen Tarif der Tageskarte an und setzt sich bei der Halbtageskarte und den Stundenkarten fort. Die halbwegs preislich vertretbaren Produkte 4 Fahrtenkarte, Tourengeherkarte etc. werden, wie bei einem Handytarif, mit Einschränkungen und Regeln gespickt, damit keiner merkt, was er da eigentlich verkauft bekommt.

Am Ende des Jahres wird dann das Minus von den Eigentümern ausgeglichen. Das ist auch in Ordnung, da die BB für den Lienzer Tourismus wahrscheinlich unersetzlich sind.

Was mich am meisten stört ist jetzt aber die Tatsache, dass die Eigentümer zu über 90% der TVB und die Stadt Lienz sind. Beim TVB kommt ein Groh der Einnahmen von den Betrieben im Lienzer Talboden. Kurz gesagt: „Die Lienzer Bergbahnen gehören, zum größten Teil, den Lienzern!“. Nur können sich die meisten Einheimischen die Liftkarten gar nicht mehr leisten und kehren den Bergbahnen den Rücken. Jetzt kostet der Liftbetrieb aber nicht mehr oder weniger, unabhängig ob Keiner fährt oder ob Viele fahren. Im Sommer ist die Situation extrem…null Fahrgäste. Jetzt muss der Einheimische zahlen obwohl er sich das fahren gar nicht leisten kann. Eine unheimliche Verschwendung an Volksvermögen!

Übrigens das gilt auch für alle Bergbahnen: Wenn die Eltern nicht mehr Schifahren, dann werden es auch die Kinder nicht mehr. Wenn es die Kinder nicht mehr tun hat man in Zukunft keinen Kunden mehr. Die Gäste kommen zum Schifahren nach Österreich weil wir gute Schilehrer, gute Pisten, gute Hotels, gute Rennläufer und eine Schifanatische Bevölkerung haben. Kurz weil das Gesamtpaket stimmt.

Meine sehr provokante Anregung wäre: Kann man nicht allen Einwohnern im Lienzer Talboden, sofern sie hier einen Hauptwohnsitz haben, eine Jahreskarte zu einem geringen Selbstkostenpreis von € 100-150 geben. Einheimische Kinder bis 15 fahren kostenlos (in den Weihnachts und Semesterferien kann man Ausnahmeregelungen machen). Da man der Besitzer ist sollte man das EU-Konform hinbekommen.

Eventuell fehlende Einnahmen kann man sich teilweise von der aufblühenden Gastronomie am Zettersfeld holen. Oder man macht einen Deal mit den Firmen deren Standort für Mitarbeiter attraktiver wird. Ich glaube aber nicht, dass da am Ende des Jahres ein größeres Loch in der Bilanz ist als jetzt. Vielleicht kommen wir dann nicht zum Herrn Reindl sondern andere Regionen nehmen uns als Vorbild oder als Model.

Wenn es anders kommt und nur noch wenige Einheimische die BB benützten können, dann wird die Akzeptanz der Bevölkerung schwinden, jedes Jahr Millionen zu zuschießen. Das werden die Politiker nicht ignorieren können (auch wenn es nicht klug ist), und werden das Thema auf die Agenda setzten. Dann wird die BB verkauft (die Zuschüsse bleiben) oder stillgelegt.

Ich hoffe, dass beim neuen Dolomitenbad nicht dieselbe Situation eintritt wie bei den Bergbahnen.

genaugenommen

ja chiller336 du hast mit der Zusammenstellung des Preises recht..

umso eher steht dem Tourengeherkartenbesitzer 1 bzw. 2 Fahrten zu, die ja mit dem Kauf einer Karte bezahlt wurden. Den Preisanteil der Pistenbenützung wird gar nicht konsumiert, ja sogar genaugenommen verschenkt. Weiteres sind meines Wissens Talfahrten ja auch noch billiger als Bergfahrten. Noch ein Anteil bei der die Bergbahn einen Vorteil hat. Als darum stelle ich ebenfalls die Fragen an alle Verantwortlichen der Lienzer Bergbahnen Geschäftsführer und Vorstände warum die zwei Fahrten nicht als Talfahrten genutzt werden können? Offensichtlich war das auch früher möglich.

chiller336

haha mittlerweile könnte das alles als komödie durchgehen grins .... also wirklich, hier werden äpfel mit birnen aufgewogen - wenn ich im sommer mit berg oder wanderschuhen auf die moosalm fahre, dann habe ich auch genau zwei möglichkeiten:

1. ich fahre mit der bahn ins tal und muss das auch bezahlen (berg und talfahrt werden extra berechnet) - warum sollte das im winter also anders sein? 2. ich gehe per pedes ins tal und spar mir das geld für die talfahrt

jetzt auf einmal schneeschuhgeher als tourengeher zu bezeichnen, wirkt abstrus, oder sollte die BB jetzt wirklich auch noch die genaue bezeichnung des tourengehens definieren müssen?? ich denke vor allem, daß der preis für die tourengeherkarte sowohl aus der liftbenützung als auch vor allem der benützung der skipisten resultiert - und wen dies nicht interessiert, muss die karte ja nicht kaufen - es gibt alternativen ;)

und zum schluß: liftkarten waren immer schon unübertragbar und zu behaupten, dass tourengeherkarten DIE einnahmequelle der BB seien, halte ich persönlich für blödsinn. das kann erstens schon aufgrund des relativ neidrigen preises nicht möglich sein und wenn man sich die anzahl der schifahrer ansieht, und die preise der tages und saisonkarten kennt, dann weiss man eigentlich, wer den hauptteil der Einnahmen trägt.

heimo

So das ist jetzt mein letzter Beitrag (senf) zu diesem Thema. Ich will von den Lienzer Bergbahnen nichts geschenkt! Ich bin Kunde der Lienzer Bergbahnen und möchte mit Karte für die ich 2 Fahrten/Tag bezahlt habe die Fahrten auch konsumieren dürfen. Es war auch, zumindest in den ersten beiden Jahren, nach Einführung dieser Karte auch möglich ins Tal zu fahren. Dies wurde aus mir nicht bekannten Gründen mitten in der Saison verboten! Die Karte wurde nur jedes Jahr unverhältnismäßig teurer. Die Vielzahl der Kartenvarianten sind meiner Meinung eigentlich nicht notwendig. In Lienz benötigt es für den Einheimischen oder Dauergast der nicht Schifährt sondern nur Wandert 2 Kartenvarianten:

a) Eine Ganzjahreskarte mit 2 Fahrten/Tag Fahrtrichtung egal.

b) Eine Ganzjahreskarte mit 4 Fahrten/Tag 2 Berg und 2 Tal.

Mit diesen Karten kommt man als Fußgänger bzw. Wanderer mit diesem öffentlichen Verkehrsmittel, und das sind Lifte, überall und das ganz Jahr (bei Betrieb der Bergbahnen) hin. Dann wird das Zettersfeld und der Hochstein im Winter sowie auch im Sommer wieder von Einheimischen und Gästen belebter sein! Wichtig natürlich die Betriebszeiten vorher genau festlegen! Nicht Karten verkaufen und dann zusperren –> wie am Hochstein schon des Öfteren bei guter Schneelage geschehen.

An > senf < noch einmal ganz langsam lesen zum leichteren verstehen: Du gehst zur Liftkasse, bezahlst mit Euro's nicht mit Gummibärchen 2 Liftfahrten, fährst mit der 1.Karte auf den Berg, mit der 2. Karte willst herunterfahren, der Geschäftsführer sagt: Du musst zu Fuß hinunter gehen mit der 2. Karte darfst du dann noch einmal hinauffahren. Und nochwas der O-bus und die Eisenbahn hängen nicht an eine Seil das im Kreis läuft, das ist die Oberleitung für die Energiezufuhr.

Vielleich schaffen wir es mit dieser Lift-Regelung am nächsten Unsinnigen Donnerstag ins „Tirol Heute“ zum Reindl.

Familie P.

@senf Scheinbar haben Sie Schwierigkeiten im sinnerfassenden Lesen. Hier will niemand etwas gratis. Im Gegenteil! Es geht lediglich um die Frage, warum es nicht egal ist, in welche Richtung ich den (bezahlten) Lift nehme. Sind Sie Arzt um beurteilen zu können, was mit einem künstlichen Hüftgelenk möglich ist oder nicht? Sie sollten vielleicht nicht immer und überall Ihren Senf dazugeben, vor allem nicht, wenn Sie es nur aus Langeweile tun. Und übrigens! Wenn Sie gratis Langlaufen wollen, müssen Sie nach Lavant fahren, denn in Obertilliach zahlt man (gerechtfertigterweise) dafür.

Gina1

Senf@ Es geht hier nicht darum, etwas gratis zu erhalten. Nochmals kurz zur Erklärung: Die Tourengeherkarte beinhaltet 2 (zwei) Fahrten! Was hindert die LBB daran, 2 Fahrten zu akzeptieren? Egal ob Berg- oder Talfahrt! Die Zukunft wird zeigen, dass jeder Kunde wichtig ist, egal ob mit Schi, Tourenschi, Schneeschuhe, Bergschuhe oder Barfuß (Spaß)

senf

anton@, ich habe genau gelesen und das auch nicht in abrede gestellt. die tourengeherkarte beinhaltet bestimmte leistungen der bb und da ist die talabfahrt eben nicht enthalten. ein wandersmann muß ja bei anspruch auch die berg-und talfahrt bezahlen. der grundgedanke des angebotes der bergbahnen war sicher der einer aufstiegshilfe zur erleichterung von skitourenzielen über den bergstationen (steinermandl, moosalm).

anton2009

@senf; aus meinen Zeilen geht eindeutig hervor, dass ich für die Tourengeherkarte bezahlt habe. Ich will auch nichts gratis; aber muss egal sein, in welche Richtung ich fahre! Bitte genauer lesen!

senf

interessante postings! ich werde leider das gefühl nicht los, dass die meisten hier alles möglichst billig, am liebsten aber kostenlos haben möchten. lieber anton, auch der postbus oder die bahn fährt nicht kostenlos,auch wenn sie leer sind und zum ausgangsort zurück fahren. dass sie fahren oder dass sich die liftsessel berg- und talwärts bewegen, ist denen zu verdanken, die das angebot annehmen und für die leistung bezahlen. . es ist halt das alte lied, oder der versuch, immer alles möglichst billig oder kostenlos zu erhaschen, die pistentourengeher sind da meiner meinung nach die ärgsten. allein schon die argumentation eines posters, dass jemand mit künstlichen hüftgelenken skitouren im freigelände unternehmen kann, die abfahrt auf einer präparierten und gesicherten piste dann aber nicht mehr zumutbar ist, erscheint mir schon etwas weit hergeholt. wie wärs mit langlauf in obertilliach? man erreicht den lieblichen und nun verschneiten ort mit dem eigenen pkw kostenlos (?). . liebe gina: wenn die liftabfahrt im paket nicht enthalten ist, versuchs mit gummibärchen für den liftwart. anfüttern? nein, ist nur spass! die Liftabfahrt ist eine leistung, die anscheindend nicht im tourenpaket enthalten, also kalkuliert ist. ich bin mir sicher, dass bei erhöhung der tourengeherkarte um einen Euro für die gewünschten talabfahrten das geheul von neuem beginnt. man muß es dem BB doch noch zumuten können, dass sie nach kaufmännischen prinzipien handelt und nicht nach zurufen. alles andere ist der versuch, das unternehmen öffentlich zu verteufeln, so seh ich das jedenfalls?

moneypulation

Vielen Dank Herr Ressler für das Ansprechen dieser Problematik!

Ich verstehe das Argument der LBB, dass die Tourengeherkarte, welche ich als tolles Angebot sehe, in erster Linie für den klassischen Skitourengeher geschaffen wurde.

Meiner Meinung nach würde das Miteinbeziehen von Talfahrten in die 3 Fahrten/Tag den Bergbahnen ausschließlich Vorteile bringen.

1. Minimierung der Ski-Aufwärtsgeher auf schmalen Kunstschneestreifen in schneearmen Zeiten, dadurch erhöhte Sicherheit für alle Beteiligten

2. Umverteilung von Bergfahrern auf Talfahrer, dadurch verringerte Wartezeiten an den Sesselliften

3. Ansprechen von neuen Kundenschichten (Berggeher, Schneeschuhwanderer, Personen mit Knieproblemen...), dadurch erhöhte Absatzzahl dieser Karte

Ich würde mir wünschen, die LBB bauen ihre Sturheit in dieser Angelegenheit ab, stellen das Angebot entsprechend um (ich denke auch im Sommer würde vielen ein solches Angebot freuen) und sorgen somit für eine erhöhte "Servicierung" ihrer Kunden.

Familie P.

@heimo Allein diese Aussage zeigt wieder, dass man ja gar nicht um eine Lösung bemüht ist. Anstatt dankbar für neue Ideen und Anregungen zu sein, wird man noch ins lächerliche gezogen. Sieht so Kundenservice aus? Habe das Angebot der Tourenkarte noch jedes Jahr genutzt. Da ich aber weiß, dass die Abfahrten nicht gewährt werden, habe ich mir aufgrund der schlechten Schneeverhältnisse die Karte dieses Jahr nicht gekauft. Zusammen mit meinem Vater sind das schon € 316.--. Schade eigentlich.

danpirk

Ich verstehe die Jammerei nicht. Die Bedingungen sind doch klar beschrieben. Speziell bei der Tourengeherkarte. Ärgern kann man sich trotzdem...

Auch über anderes. Wie es heuer ist weiß ich nicht. Zumindest vor 2 Jahren war es am Hochstein so, dass man fürs Rodeln von der Sternalm rund 14 EUR bezahlen musste. Es gab nur Hin- und Rückfahrt. Heuer gibt es diese Möglichkeit anscheinend gar nicht. Laut Homepage kann man nur H1 benützen...

http://lienzer-bergbahnen.at/de/preise/10-tageskarten-zettersfeld-und-hochstein.html

Somit ein umgekehrtes Problem. Ich möchte ja nur nach oben... Ich und meine Kinder haben einen Sportpass und nützen diesen ausreichend, meine Frau hat allerdings keinen. Rodeln ist somit ein teurer Spaß, wenn man auch noch den Wirt auf der Sternalm unterstützen will...

heimo

@ Familie P. Ich denke am Weitblick dürfte der Lienzer Bergbahnenführung fehlen. Man braucht nur die Mailantwort an mich privat lesen: Gesendet am: Fr 08.01.2016 14:54 Absender: Mag. Margarita Ram Wallensteiner LIeber Herr Ressler! Sie können die zwei Bergfahrten pro Tag nützen, wie auch immer sie angezogen sind ;-) Liebe Grüße Margarita

heimo

@senf und andere die das Problem noch nicht erkannt haben. Du hast offensichtlich nicht gelesen oder das Problem nicht erkannt. Für dich noch einmal: Tourengeher betreiben meist mehrere Sportarten. Eine davon ist das gehen mit Schiern (Schitouren) oder gehen auf den Berg ohne Schi (Berggehen, Scheeschuhwandern u.s.w.). Durch die heurige Schneelage ist das gehen mit Schiern nur eingeschenkt auf kurzen, schmalen Kunstschneepisten möglich. Daher wählte ich ausnahmsweise einmal den trockenen Weg, mit normalen Wanderschuhen, weit abseits von einer Piste vom Lienzer Talboden bis auf’s Steiner Mandl. Dieses Ziel wählte ich natürlich bewusst mit dem Gedanken mit dem Lift Gelenkschonend wieder ins Tal zukommen. Da ich ein Tourengeherkartenbesitzer (2Fahrten/Tag) bin dacht ich es ist doch egal ob ich auf den Berg hinauf oder herunter fahre. Leider ist das herunterfahren nur ab dem Zettersfeld Zentrum möglich – offensichtlich bin ich den BB „zuweit gegangen“.

anton2009

Die Lifte fahren ohnehin den ganzen Tag - mit unterschiedlicher Frequenz! Es kann den BB eigentlich egal sein, ob der Käufer der Tourengeherkarte bergwärts oder talwärts fährt! Sowie Herr Ressler, habe auch ich mich schon oft darüber geärgert und ich bin ihm für seinen Brief an die BB dankbar.

PS: Als begeisterter Wanderer würde ich gerne nach Arbeitsschluss noch schnell zur Moosalm gehen und mit dem Lift talwärts fahren. Dies ist leider mit der Tourengeherkarte (ich habe diese gekauft!) nicht möglich! Und so wird es wohl bei der Uneinsichtigkeit der BB bleiben!

Ski heil!

Familie P.

Herr Ressler, @Gina1 Ihr sprecht mir aus dem Herzen! Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Wir (Ski)Tourengeher passen uns diesem, leider ungewöhnlichen, Winter eben an. Vielleicht sollten dies die Bergbahnen ebenfalls tun. Seit Jahren wird schon kritisiert, dass die Tourenkarte nur Auffahrten erlaubt. Die Lifte drehen ihre Runden ohnehin. Ob man jetzt rauf oder runter fährt dürfte wohl vollkommen egal sein. Es gibt sicher zig Gründe, warum manche Sportler die Abfahrt mit dem Lift der Auffahrt bevorzugen. (Mein Vater selbst ist immer gerne Touren gegangen, traute sich im Alter und mit zwei neuen Hüftgelenken die Abfahrt jedoch nicht mehr zu. Muss er jetzt wegen einigen Besserwissern dieses Hobby aufgeben?) Vor zwei Jahren wurde mir am Hochstein gnädigerweise die Abfahrt per Gondel genehmigt, da die Piste für den Weltcup gesperrt war. Aber nicht ohne den herablassenden Kommentar "naja, ausnahmsweise". Die Tourenkarte wurde vielleicht FÜR aber leider nicht MIT Tourengehern konzipiert. Ich selbst bin begeisterter Tourengeher - Sommer wie Winter - und würde mir sogar eine Ganzjahrestourenkarte mit 2 Fahrten meiner Wahl wünschen. Flexibilität ist eine Stärke, die sich die Bergbahnen endlich zunutze machen sollten.

Liebe Frau Mag. Ram-Wallensteiner! Bitte ersparen Sie mir Ihre Erklärung, warum etwas nicht geht, sondern suchen Sie endlich nach zufriedenstellenden Lösungen. Es dürfte ja nicht so schwierig sein, einen Computer mit einem neuen Befehl zu füttern. Sie selber behaupten: "Der Erfolg gibt uns recht." Mit etwas Weitblick könnten Sie diesen Erfolg ja noch ausbauen, und ist das nicht Ziel jedes Unternehmens?????

Gina1

Senf@Wo wurden die Bergbahnen verteufelt! Aber es scheint so, dass kritische Worte nicht genehm sind. Deine Belehrungen übersehen aber, worum es eigentlich geht - den Kunden!

senf

liebe margarita@:"servicieren" - ein osttiroler dialektwort der moderne? . chiller@ auch ich muß schmunzeln, ja sogar lachen, wie kleinkarriert so manche denken.

heimo@: als tourengeher werd ich wohl hoffentlich ein stück auf der piste abfahren können, sonst habe ja ohnehin im freiraum nichts verloren. aber: war dein anliegen als offener brief das wirklich wert, oder wolltest du da ein bisschen marketing für das tourenangebot starten. das würd ich dann für sehr schlitzohrig halten ;-)

gina@: margarita erläutert die angebotsstrategie der bergbahnen. warum verteufelst du die bergbahnen so? denk: "allen recht getan, ist das was niemand kann". da ist schon was dran, gel!

hannes@: was hat der osttirodler mit dem offenen brief zu tun?

fragt mich nicht,ob mir langweilig ist!

heimo

Sehr geehrte Frau Ram, Danke für die rasche Antwort. Aus ihrer Antwort schließe ich, dass ich ohne Skiausrüstung mit der Tourengeherkarte auch die 2 Bergfahrten nicht konsumieren darf, oder sehe ich das falsch? Ich habe bereits mit vielen Menschen über diese Regelung diskutiert. Außer dass mir viele diesen Unsinn nicht geglaubt haben, haben alle nur mit Unverständnis und Unmut gegenüber den Bergbahnen reagiert. Bei der von Ihnen aufgezählten großen Anzahl von verschiedenen Karten kann sich der Konsument ja gar nicht mehr auskennen bzw. entscheiden welche Karte die Beste ist. Der Konsument will eigentlich nur unkompliziert mit einer Saisonskarte (1 oder 2 Fahrten pro Tag, Richtung egal) den Lift benutzen können. Dass sollte eigentlich mit einem Preis von € 158.-/Saison ohne höflicher Belehrung bei der Talfahrt an der Bergstation Steiner Mandllift möglich sein. Diese Regelung kann ja nur zum Ärgern der heimischen BB Konsumenten geschaffen worden sein, weil kaufmännisch lässt sich diese Regelung nicht erklären. Für einen Betrieb der immer wieder auf öffentliche Zuschüsse angewiesen ist, ist es sicher nicht förderlich solche sinnlosen Regelungen zum Ärgernis der zahlenden Tourengeher einzuführen. Ressler.H. PS: Der große Erfolg der Tourengeherkarte könnte noch größer sein wenn man die Richtungseinschränkung, der Liftfahrten aufhebt! Wenn es wieder einmal schneit, gibt ja auch Schneeschuh Wanderer, das sind doch auch Tourengeher oder?

Gina1

Typisch! Hier in den Antworten versuchen die Bergbahnen in keiner Weise überhaupt auf das Anliegen eines Kunden einzugehen. Es wird nur erklärt warum das und dies nicht möglich ist. So wie es ist ist es und damit Basta! Aber sich einmal sich mal darüber Gedanken zu machen,was der Kunde ausdrücken will, findet man nicht der Mühe wert. Die Marketing und PR Managerin geht auch nur mit Belehrungen und Vorschriften an die Front. Wer bringt die Einnahmen der Bergbahnen. Bürokratie haben wir genug in unserem Land.Nehmt die Kunden ernst. Sie sind mündig!

Lienzer Bergbahnen

Lieber Hannes! Ja im Nachhinein weiß man immer, wie das Wetter war ;-) Wir fahren mit dem Osttirodler auch bei Regen, oft sogar wenn es schon stark regnet. Nur bei Gewittergefahr werden alle unsere Anlagen abgestellt. Wenn das Gewitter wider erwarten vorbei zieht - dann Gott sei Dank. Du kannst für dich selber ja vielleicht entscheiden, ob du das eine oder andere Risiko auf dich nehmen willst. Aber wir sind für die Sicherheit aller unserer Gäste verantwortlich und da geht's um Menschenleben. Ich bin mir sicher, dass du genau so verantwortlich reagieren würdest, wenn du am Schalter der Bahn stehst. Der Osttirodler ist in 10 von 12 Monaten in Betrieb, manchmal sogar in 11, wenn Ostern erst im April ist. Das kommt einer Ganzjahresrodelbahn schon sehr Nahe, obwohl "Ganzjahresrodelbahn" nicht heißt, dass sie das ganze Jahr in Betrieb ist, sondern dass sie auch im Winter in Betrieb ist. Eben nicht nur eine Sommerrodelbahn ist.

Was die Sektionenkarte betrifft: das stimmt. So wie alle unsere Karten sind auch diese Sektionenkarten nicht übertragbar. Wenn du eine 4 Sektionenkarte kaufst, kannst du sie zwar nicht mit einer anderen Person gemeinsam bentützen, aber sie verfallen ja nicht. Die Karten gelten so lange, bis sie "abgefahren" sind. Wenn du also jetzt eine 4 Sektionenkarte kaufst, kannst du sie auch im Sommer oder nächsten Winter noch benützen.

hannes

Liebe Mag. Margaritha Ram- Wallensteiner,

....und bitte warum soll diese 4 Sektionenkarte ( = Punktekarte in früheren Zeiten ) nur für eine Person gelten und nicht gleichzeitig von 2 oder mehreren Personen genutzt werden können ?

Irgendwann wird's skurril: wir bauen um ca. 4 Mio Euro eine Ganzjahresrodelbahn, die dann wegen zuviel Schnee nicht betrieben werden kann, die im Sommer bei einem vermeintlichen Gewitter ( im Anzug ! - Gewitter im Anzug., nichts anderes ! ) nicht befahren werden darf, die wegen Revisionsarbeiten, bzw. Sperre der Lifte in Saisonrandzeiten nicht rentabel geführt werden kann usw,,, usw.. ....... = immerhin es ist eine GANZJAHRESRODELBAHN ! Dafür kommt's dann auf die 4-8 Euro an !!!!!!! Ich versteh' die Argumente nicht mehr !

Lienzer Bergbahnen

Sehr geehrte Damen und Herren!

Bei den Lienzer Bergbahnen gibt es zahlreiche unterschiedliche Kartentypen, aus denen man je nach den speziellen eigenen Vorlieben und Bedürfnissen wählen kann. Es gibt Tageskarten, gestaffelte Tageskarten, Mehrtageskarten, Saisonkarten, nur Gondelsaisonkarten, Tourengehersaisonkarten, Bergfahrten, Talfahrten, Sektionenkarten und Einheimischentatrife. Speziell bei Einheimischen, die gerne über die Tschule auf's Zettersfeld gehen ist die 4 Sektionenkarte sehr beliebt, mit der man 4 mal eine beliebige Anlage benützen kann.

Dadurch, dass die Zahl der Skitourengeher im Laufe der Zeit stark gestiegen ist, haben wir vor einigen Jahren als erste und einzige Bergbahn zusammen mit Skitourengehern ein Produkt entwickelt - die Tourengeher Saisonkarte, die speziell auf die Bedürfnisse der Skitourengeher bei uns abgestimmt ist. Bei dieser Karte hat der Kunde 2 Aufstiegshilfen bergwärts pro Tag inkludiert. Es sind keine Talfahrten möglich, da man als Tourengeher mit den Skiern ins Tal fahren kann. Lediglich am Zettersfeld ist zusätzlich noch die Retourfahrt mit der Gondelbahn ins Tal inkludiert, da es hier ja keine Möglichkeit gibt, mit den Skiern zurück zum Parkplatz zu gelangen.

Als Zuckerl bekommen diese Saisonkartenbesitzer noch die Möglichkeit, dass sie - wenn sie nun doch einmal "richtig" Skifahren gehen wollen, die Tageskarte oder die gestaffelte Tageskarte zum Kindertarif lösen können. Wenn jemand bei uns eine Tourengeher Saisonkarte kauft, bekommt er speziellen Flyer dazu, wo neben den Tipps zum richtigen Verhalten als Skitourengeher auch nochmals ganz dezidiert drauf steht, was dieses Produkt genau beinhaltet. Wir gehen also davon aus, dass der Kunde weiß, für welches Produkt er sich entschieden hat und was es kann.

Es ist uns ein Anliegen, die Skitourengeher gut zu servicieren, deshalb haben wir diese Karte auch genau für sie konzipiert und der große Erfolg gibt uns Recht. Wie der Name schon sagt, ist sie eben für Skitourengeher und nicht für Fußgänger. Für sie gibt es andere Kartenkategorien.

-- Lienzer Bergbahnen, Mag. Margarita Ram-Wallensteiner / Marketing und PR

chiller336

ich muß schmunzeln, denn mir war bisher nicht bekannt, dass tourengeher mit der bahn runterfahren - ich dachte immer, das schöne am tourengehen sei die ersteigung/begehung von bergen mit tourenschiern und das anschliessende abfahren damit ?