Huben verliert erstes Semifinale in der Overtime

Zu einem Eishockeykrimi entwickelte sich das erste Semifinalspiel in der Kärntner Liga Division 1 zwischen dem ESC Steindorf und dem UECR Huben.

Steindorf ging zu Beginn durch Tore von Marco Pewal und Daniel Gasser  mit 2:0 in Führung, doch Martin Pewal verkürzte auf 1:2 auf Seiten der Hubener. Gleich darauf zogen die Hausherren durch einen weiteren Treffer von Daniel Gasser auf 3:1 davon. Gleich nach Wiederbeginn brachte Alexander Riepler die Hubener Eisbären aber mit dem neuerlichen Anschlusstreffer zum 2:3 wieder zurück ins Spiel.

So blieb es bis zum Ende des zweiten Spielabschnittes. Dann passierte ein sehr unglücklicher Treffer gegen Huben. Der Puck sprang unkontrolliert von der Bande vor das Hubener Tor, Florian Perdacher durchblickte die Situation und netzte zum 4:2 ein. Doch die Hubener Eisbären gaben sich nicht geschlagen. Martin Pewal verkürzte kurze Zeit später auf 3:4 und knapp nach Halbzeit des Schlussdrittels erzielte er den Ausgleich zum 4:4. Huben wurde immer stärker, aber ein weiterer Treffer sollte nicht gelingen.

Das Match ging in die Verlängerung und der UECR Huben musste in Unterzahl beginnen. Dieses Powerplay nutzten die Steindorfer durch Daniel Gasser zum 5:4.

Nun kommt es am Dienstag zur Revanche im Hubener Eisstadion. Dieses Semifinale sollte noch keine gemähte Wiese für die hoch favorisierten Steindorfer sein.   

ESC Steindorf : UECR Huben    5:4 n.V.    (3:1),(0:1),(1:2),(1:0)

Tore: Daniel Gasser (3), Marco Pewal, Florian Perdacher bzw. Martin Pewal (3), Alexander Riepler

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren