Bernhard Zoier blickt optimistisch in die Frühjahrssaison und hat ein klares Ziel vor Augen – den Verbleib in der Kärntner Liga. Foto: Expa/Groder

Bernhard Zoier blickt optimistisch in die Frühjahrssaison und hat ein klares Ziel vor Augen – den Verbleib in der Kärntner Liga. Foto: Expa/Groder

Rapid Lienz startet zur Mission „Klassenerhalt“

Ein Interview mit Trainer Bernhard Zoier zum Saisonauftakt.

Am kommenden Wochenende beginnt in der Kärntner Landesliga die Frühjahrssaison. Osttirols Fußball Aushängeschild, der SV Rapid Lienz, trifft zum Start auf den SVG Bleiburg. Gespielt wird im Dolomitenstadion Lienz am Samstag, 19. März, um 15:00 Uhr.

Wie sieht derzeit die Tabellensituation in der Kärntner Liga aus? Die Dolomitenstädter liegen auf dem 12. Platz mit 17 Punkten. Auf den 14. und drittletzten Platz, höchstwahrscheinlich der erste Abstiegsplatz, haben die Grünweißen einen Vorsprung von vier Punkten. Sollte kein Kärntner Verein aus der Regionalliga Mitte absteigen, müssten die Rapidler zumindest zwei Vereine in der Tabelle hinter sich lassen. Wir haben uns vor dem Auftaktspiel mit dem Trainer des SV Rapid Lienz unterhalten, Bernhard Zoier.

Wie verlief die Vorbereitung und welche Aufbauspiele wurden absolviert?
Mit der Trainingsbeteiligung und dem Einsatz bin ich sehr zufrieden. Aufgrund der Witterungsverhältnisse konnten wir aber leider noch nie auf Naturrasen trainieren. Daher bestanden die bisherigen Einheiten hauptsächlich aus Lauf- und Hallentraining. Sämtliche Testspiele wurden auf Kunstrasen absolviert.

(Hier die Ergebnisse: Greifenburg 1:1, Landskron 3:6, Sillian 8:1, Dellach/Drau 3:2, FC Mölltal 4:1, Thal/Assling 2:3, FC-WR 3:2, Bramberg 1:1 und Matrei 3:0).

Welche Veränderungen hat es im Kader gegeben?
Theo Hibler (Wölfnitz) und Daniel Kleinlercher (St.Jakob/Def.) haben den Verein verlassen. Neu zu uns gestoßen sind Jonas Warmuth (Austria Klagenfurt), Matthias Waltl (Dellach/Gail), Manuel Amoser (Matrei) und Niklas Oberhauser (Oberlienz). Mario Steiner und Christopher Korber waren verletzt und sind jetzt wieder mit an Bord.

Seid ihr gegenüber dem Herbst stärker oder schwächer geworden?
Vom Kader her sind wir auf jeden Fall besser und breiter aufgestellt. Dadurch habe ich auch mehr Möglichkeiten zu variieren. Außerdem haben sich unsere vier Neuzugänge bereits bestens akklimatisiert. Sie passen sowohl fußballerisch als auch charakterlich optimal in unser Team. Wichtig war auch, dass der Verein mit den vorhandenen finanziellen Mitteln ein Zeichen gesetzt hat, dass man unbedingt die Liga halten will.

Sind derzeit alle Spieler fit? 
Bis auf die noch rekonvaleszenten Andreas Überbacher, Gabriel Mayr und Markus Köfele kann ich im Moment auf den gesamter Kader zurückgreifen.

Hast du deine Wunschelf schon gefunden?
Grundsätzlich steht der Stamm der Mannschaft einmal. Ich werde die Aufstellung aber natürlich vom jeweiligen Gegner und ob wir auswärts oder zu Hause spielen abhängig machen.

Klares Ziel ist ja der Klassenerhalt. Wen schätzt du dabei als unmittelbare Konkurrenten ein?
Für den Osttiroler Fußball wäre es enorm wichtig, wenn zumindest eine Mannschaft in der Kärntner Liga vertreten ist. Ein guter Start würde uns natürlich sehr viel Auftrieb geben um das angestrebte Ziel zu erreichen. Unsere Konkurrenten sind dabei zuerst einmal alle Mannschaften, die in der Tabelle hinter uns liegen. Das sind St. Michael/Lav., Globasnitz, Kühnsdorf und Maria Saal. Auch die drei Punkte vor uns liegenden Gmünder sind sicherlich noch in unserer Reichweite. Allerdings sind Maria Saal und Gmünd bereits gestandene Liga-Mannschaften und der Rest, bis auf St. Michael/Lav., hat sich in der Winterpause, wie man den Medien entnehmen konnte, enorm verstärkt.

Zum Abschluss bitte noch ein paar Worte zum Auftaktgegner!
Bleiburg ist sicher eine der spielstärksten Mannschaften in der Kärntner Liga. Einige ihrer Spieler haben Regionalliga Erfahrung und nach dem Trainerwechsel haben sie sich auch erfangen. Es wird sicherlich eine sehr schwierige Partie, denn unser Gegner wurde in einigen Partien unter seinem Wert geschlagen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
solo11

Mit Bernie Zojer hat Rapid Lienz einen der besten Taktiker im Trainerwesen.Ein schlauer Fuchs wie man so schön sagt.Deshalb ist es für mich absolut vorstellbar daß Rapid auch in der nächsten Saison in der KL spielen wird.Wenn alle verletzungsfrei bleiben wird Rapid in der Tabelle noch etliche Plätze gut machen.