Nach einer kurzen Pause mit Gefiederpflege in Kals flog dieser Weißstorch weiter über die Alpen. Foto: Expa/Groder

Nach einer kurzen Pause mit Gefiederpflege in Kals flog dieser Weißstorch weiter über die Alpen. Foto: Expa/Groder

Ein Storch auf Reisen und ein Hase im Dickicht

Zwei Schnappschüsse, die beweisen, dass der Frühling da ist.

Das Glocknerdorf Kals ist ein eher ungewöhnlicher Rastplatz für durchziehende Weißstörche, die man derzeit vereinzelt in Osttirol beobachten kann. Sie kommen aus ihren afrikanischen Winterquartieren zurück und fliegen entweder auf der Ostroute über den Bosporus oder auf der Westroute über Gibraltar zu ihren Brutplätzen im europäischen Flachland. Expa-Fotograf Hans Groder hat einen Weißstorch bei der Gefiederpflege auf einem Kalser Hausdach beobachtet und fotografiert.

Auch nicht alltäglich, aber dafür besonders österlich ist das „Suchbild mit Feldhase“, das unsere Mitarbeiterin Sabine Hopfgartner am Ostersonntag praktisch vor der Haustüre in Tristach geknipst hat. Erst lautes Rascheln ließ Meister Lampe im Zickzack Kurs auf den sicheren Wald nehmen. Ostereier hat Sabine im Gebüsch keine gefunden.

suchbild-feldhase
Er ist fast perfekt getarnt, dieser Feldhase, der einen Abstecher ins Wohngebiet nach Tristach wagte. Foto: Sabine Hopfgartner
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren