Nußdorf-Debant startete gut, fand aber in den zweiten 45 Minuten kein Rezept gegen die Konter der Gäste aus Penk und hatte schließlich das Nachsehen. Das Spiel endete 1:2 für Penk. Foto: Brunner Images

Nußdorf-Debant startete gut, fand aber in den zweiten 45 Minuten kein Rezept gegen die Konter der Gäste aus Penk und hatte schließlich das Nachsehen. Das Spiel endete 1:2 für Penk. Foto: Brunner Images

FC-WR Nußdorf-Debant leistet sich einen Selbstfaller

Nach guter erster Halbzeit verloren die Debanter zu Hause 1:2 gegen Penk.

Nach dem Auswärtserfolg in Nötsch gingen die Alempic-Schützlinge mit breiter Brust ins Spiel am 16. April gegen die Mannschaft aus dem Mölltal. Und für die Gäste begann das Match auch gleich mit einem Rückschlag. Bereits nach drei Minuten musste Stürmer Patrick Schönegger verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Kurz darauf kam Penk gefährlich vor das FC-WR-Gehäuse, der bullige Christian Kriegl knallte den Ball aber knapp über's Tor. Danach ergriffen die Hausherren immer mehr die Initiative und hatten nach acht Minuten die große Chance auf den Führungstreffer. Peter Stojanovic setzte sich auf der rechten Seite durch, bediente den mitgelaufenen Dominik Tagger, dessen Stanglpass ein Mölltaler Verteidiger in letzter Sekunde abwehrte. Fünf Minuten später war es dann soweit. FC-WR Kapitän Dominik Tagger bediente Raoul Igelsias, den der Gästekeeper im Strafraum nur mehr durch ein Foul stoppen konnte. Peter Stojanovic verwandelte den folgenden Elfmeter souverän zur 1:0 Führung.

Beim Foul zum Strafstoß verletzte sich allerdings Raoul Iglesias. Als Ersatzmann lief Dominik Sporer auf das Feld und kam kurz nach seiner Einwechslung gleich zu einer Chance. Seinen Schuss parierte Martin Pacher im Tor der Kärntner. Wie aus dem Nichts gelang den Gästen dann in der 34. Minute der Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke von der rechten Seite stieg Arnold Freissegger am höchsten und köpfte zum 1:1 ein. Praktisch mit dem nächsten Angriff kamen die Debanter wieder brandgefährlich vor das gegnerische Tor. Dusan Simic tankte sich auf der linken Außenbahn durch, doch Dominik Sporer zögerte mit dem Abschluss etwas zu lange und die Gäste blockten den folgenden Schuss ab. Die letzte Möglichkeit in der ersten Halbzeit, die eindeutig im Zeichen der Osttiroler stand, hatte in der 39. Minute Tobias Jeller. Sein gut angetragener Schuss von der Strafraumgrenze wurde noch gefährlich abgefälscht, ging aber knapp am Penker Tor vorbei.

Viele der rund 200 Besucher im Aguntstadion Nußdorf-Debant rechneten nach dem Seitenwechsel mit einem Sturmlauf der Hausheren – und wurden bitter enttäuscht. Penk störte die Debanter bereits im Spielaufbau und die Hausherren fanden kein Rezept gegen diese frühen Attacken. Bis auf einige gefährliche Eckbälle hatten Dominik Tagger & Co. in den zweiten 45 Minuten keinerlei zwingende Torchancen. Die Gäste versuchten, mit schnellen Konterangriffen zum Erfolg zu kommen und jubelten in der 67. Minute dann tatsächlich über den Führungstreffer zum 2:1. Stephan Meixner war nach einem Eckball für seine Mannschaft erfolgreich.

Obwohl Trainer Ibel Alempic danach alles riskierte und in der Schlussphase sogar mit drei Stürmern agierte, fanden die Hausherren keine Mittel, um die nun gut stehende Abwehr der Penker zu knacken. Kurz vor dem Abpfiff hätte es nach einer Tätlichkeit sogar noch die rote Karte für einen FC-WR Spieler geben müssen. Nach 97 Minuten beendete Schiedsrichter Krenn die Partie und die Debanter schlichen mit hängenden Köpfen vom Platz. Ein Spiel, das sie in den ersten 45 Minuten eindeutig dominierten, hatten sie danach leichtfertig aus der Hand gegeben.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren