Die jüngste der Rapid Lienz Damen, Marina Tschapeller (rechts), wuchs im Spiel gegen Spittal über sich hinaus. Fotos: Brunner Images

Die jüngste der Rapid Lienz Damen, Marina Tschapeller (rechts), wuchs im Spiel gegen Spittal über sich hinaus. Fotos: Brunner Images

Rapid Lienz Damen besiegen den Tabellenführer

3:1 Heimsieg im Schlagerspiel gegen das junge Team aus Spittal/Drau.

Gegen die Tabellenführerinnen aus Spittal/Drau wollten die Rapidlerinnen unbedingt mit einem vollen Erfolg den Titelkampf in der Kärntner Liga noch einmal spannend machen. Die Gastgeberinnen übernahmen sofort das Kommando und erspielten sich eine klare Feldüberlegenheit. Vorerst fehlte noch das Verwerten einiger 100-Prozent-Chancen. So dauerte es bis zur 40. Minute, ehe die Lienzerinnen erstmals jubelten.

Nach einem Eckball wurde Ingrid Wegscheider im Strafraum zu Boden gerissen und der Unparteiische deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Die Gefoulte trat selbst an und verwandelte zur 1:0 Pausenführung für die Rapidlerinnen. Nachdem ihre erste Mannschaft im Winter komplett in die Bundesliga zu den Carinthians-Spittal/Drau gewechselt waren, reisten die Kärntnerinnen mit einer sehr jungen Mannschaft an und konnten in den ersten 45 Minuten das von Luisa Steiner gehütete Rapidtor nicht gefährden.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Heimischen das Spiel klar im Griff. Jessica de Zordo erhöhte in der 58. Minute auf 2:0. Durch eine Unaufmerksamkeit in der Lienzer Defensive gelang den Gästen zehn Minuten später durch Nadja Penker der Anschlusstreffer zum 2:1. Aber die Rapidlerinnen ließen sich nicht beirren und blieben tonangebend. Kurz vor dem Schlusspfiff machten die Rapid-Mädels den Sack dann endgültig zu. Katharina Ganzer schoss zum 3:1 Endstand ein.

Mit diesem Erfolg liegen die Rapidlerinnen fünf Runden vor Schluss nur mehr vier Punkte hinter dem Tabellenführer. „Gratulation an mein Team zu einer wirklich tollen Leistung. Lediglich bei der Chancenauswertung haperte es heute gewaltig, sonst wäre der Sieg wohl viel höher ausgefallen. Kompliment aber auch an die jungen Spittalerinnen, die einen wirklich sehr gepflegten Fußball gezeigt haben,“ so die Worte eines überglücklichen Rapid Lienz-Damentrainers Peter Strohmayer.

Für die nächste Saison suchen die Rapidlerinnen fußballbegeisterte Mädchen, die das Team verstärken wollen. Peter Strohmayer: „Ich appeliere an alle Osttiroler und Oberkärntner Vereine, uns zu unterstützen. Wir sind das einzige Damenteam Osttirols und seit Jahren mit viel Erfolg in der Kärntner Frauen-Liga im Einsatz. Um dieses Niveau bzw. unser Team weiter zu halten, benötigen wir dringend Nachwuchsspielerinnen. In der neuen Saison sind Mädchen ab dem Jahrgang 2002 und älter bei uns spielberechtigt. Aber auch jüngere und jene, die noch nicht bei einem Fußballverein spielen, sind bei uns jederzeit herzlich willkommen.“

Interessierte Fußballerinnen können sich bei Rapid Lienz Damentrainer Peter Strohmayer (Tel.Nr.: 0650/9148078) melden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren