"Mister Solali" Karl Kashofer erhielt viel Applaus für seine Vereinsarbeit. Die Obmannschaft übergab er jetzt an Karl Zabernig. Foto: Brunner Images

"Mister Solali" Karl Kashofer erhielt viel Applaus für seine Vereinsarbeit. Die Obmannschaft übergab er jetzt an Karl Zabernig. Foto: Brunner Images

Charly Kashofer verabschiedet sich von „Solali“

Der „Mister Sozialladen“ übergibt an SP-Mandatar Karl Zabernig.

Im Dezember 2010 wurde der Lienzer Sozialladen, kurz „Solali“ in der Schweizergasse eröffnet. VP-Gemeinderat Karl Kashofer war als Vorsitzender des Sozialausschusses über Jahre auch Obmann des Solali-Vereines und unermüdlich auf der Suche nach Spenden und Quellen für günstige aber qualitätvolle Produkte, die im Laden verkauft werden.

Mit dem Verlust seiner politischen Vorsitzfunktion übergab Kashofer auch das soziale Amt an seinen SP-Nachfolger Karl Zabernig. Bei der Gemeinderatssitzung am 3. Mai gab es Applaus aus allen Fraktionen für den agilen Spendensammler und Organisator, der – so hört man aus ÖVP-Kreisen – parteipolitisch amtsmüde ist und deshalb auch als Bezirkssekretär der ÖVP bald den Hut nehmen könnte.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
senf vor 2 Jahren

ein system funktioniert halt nur, wenn alle zusammenspielen, merlin. wer die geschichte des sozialladens kennt, der weiss, wie das politische spielchen zur gründugszeit abgelaufen ist, denn die idee eines sola (li) kam ja schließlich von einen anderen politischen lager. das rennen mußte damals gewonnen werden, denn frau rembler durfte sich nach der missere im parlament keine weitere schande aufbürden. das wusste auch ihre ziehmutter. aber immerhin hat sie das amt als obfrau ein jahr ausgeübt, danach kam kashofer und der war dann recht rührig, das sollte man auch hoch anerkennen. verdienste für den solali gebührt vielen. merlin, du hast recht, ich möchte aber neben vielen Spender einige nennen: pepi wurzer, schlaitner kinder, untergaimberger jungs, m-preis mit mitbewerber, die pedaltreter, fahrzeugsponsoren, rapper, aquarienverein ...

merlin vor 2 Jahren

Dass ich nicht lache - Mister Sozialladen! Hier sollte schon auch einmal gesagt werden, dass der Obmann dieses Vereins ohne die MitarbeiterInnen, die tagtäglich im Solali stehen, wohl keinen so großen Erfolg gehabt hätte. Dies ist ja schließlich ein SOZIAL-Laden - sozial für die Menschen, die bedürftig sind und dort einkaufen dürfen - aber hier sollte es auch arbeitstechnisch etwas sozialer und fairer hergehen. Denn nicht der Obmann Kashofer organisierte sämtliche Lebensmittelspenden aus Ost- und Nordtirol - nein, es war und ist auch nach seinem Abtreten die engagierte GF Silvia mit ihrem Team, die sich einsetzt, damit genug Waren in den Regalen stehen. Vielen Dank euch allen für euren Einsatz, der sicherlich häufig den üblichen Rahmen sprengt! Egal wer hier Obmann ist, ihr seid das Herz des Solali!!

Bessawissa vor 2 Jahren

Herr Osttirol20: Ihren unqualifizierten Kommentar hätten Sie sich sparen können! Haben Sie im Sozialbereich schon mitgemacht und Engagement bewiesen? Eher nicht, sonst könnten sie nicht so einen Quatsch verzapfen. Anscheinlich sind Sie ein "Andersdenkender", der von Parteidenken geprägt ist. Beim "Charly" ist das nicht so: er packt an und setzt sich ein für Menschen, denn es nicht so gut geht.

Zur - angeblichen - Politikverdrossenheit: Von einem Bekannten, der mit Hr. Kashofer gesprochen hat, weiß ich, dass ein "Rückzug" aus der Politik und als Bezirks-Geschäftsführer der ÖVP weder geplant noch zu erwarten ist. Also Fehlmeldung! Manche Leute lassen halt gern Luftballons steigen. Sie platzen jedoch bald.

Hot doc vor 2 Jahren

Lieber Osttirol20 Hört doch endlich dem politischen Schei.. auf. Warum hätte Kashofer nach der Wahl seine Arbeit bei Solali zurücklegen sollen. Er hat es ja gut gemacht, oder. Muss nun alles nach der Wahl im politischen Verhältnisse neu besetzt werden.

osttirol20 vor 2 Jahren

Kashofer hätte bereits am Tag der Wahlniederlage gemeinsam mit Remler die Reißleine, anstelle der beiden definitiv kompetenteren ÖVP-Poitikern Tagger und Zanon, ziehen sollen - auf diesem Wege wünche ich Karl Zabernig viel Glück für dieses Amt.

anton2009 vor 2 Jahren

Herr Kashofer hat in den vergangenen Jahren für SOLALI großartige Arbeit (unbezahlt) geleistet. Er hinterläßt im Sozialbereich eine große Lücke! Vielen Dank für den oft unbedankten Einsatz für die Allgemeinheit!