Christina Nothdurfter winkt in die Kamera kurz vor dem Start in London bei ihrem ersten EM-Semifinale. Foto: GEPA pictures/ Philipp Brem

Christina Nothdurfter winkt in die Kamera kurz vor dem Start in London bei ihrem ersten EM-Semifinale. Foto: GEPA pictures/ Philipp Brem

Christina Nothdurfter schwamm bis ins EM-Semifinale

Die Gaimbergerin zieht nach Bewerb in London eine positive Bilanz.

Es war nicht der erste EM-Start für Christina Nothdurfter. Allerdings gelang ihr am Samstagvormittag, 21. Mai, in London eine persönliche Premiere. Christina holte im Vorlauf mit 31,99 den 16. Platz über 50 Meter Brust und zog erstmals in ein EM-Semifinale ein. Dort war Nachmittag dann allerdings Endstation, Christina schied mit 32,04 aus.

Dennoch  zieht sie eine positive Bilanz: „Ich bin nicht wirklich enttäuscht. Ich habe das EM-Semifinale erreicht, was mein großes Ziel war und das motiviert mich sehr für die Zukunft. Leider sind mir der Übergang nach der Tauchphase und auch der Anschlag nicht gut gelungen. Sonst wäre vielleicht mehr drinnen gewesen. Es geht nach vorne und ich habe sicher noch Verbesserungsmöglichkeiten. Mit der EM und dem Semifinale bin ich schon zufrieden.“

Bereits am Dienstag schwamm Christina über 100 Meter Brust-Distanz auf Platz 32. Ihre nächsten Wettkämpfe sind in Wien und danach in Barcelona, wo es um's Ganze gehen wird, nämlich um die Qualifikation für die olympischen Sommerspiele in Rio. Dieses Limit muss Christina noch schaffen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren