Im Trikot des regierenden Weltmeisters sprintet Felix Gall beim "Solighetto" unangefochten als Erster über die Ziellinie. Fotos: Roseneder

Im Trikot des regierenden Weltmeisters sprintet Felix Gall beim "Solighetto" unangefochten als Erster über die Ziellinie. Fotos: Roseneder

Felix Gall gewinnt die Trofeo Guido Dorigo

Erster Sieg des Osttirolers im WM-Trikot beim längsten Juniorenrennen Italiens.

Felix Gall holte am 22. Mai in Treviso seinen ersten internationalen Sieg im WM-Trikot! Der 17-jährige Debanter setzte sich beim längsten Juniorenrennen Italiens im Alleingang durch. „Italien scheint derzeit für uns Österreicher ein gutes Pflaster zu sein“, freute sich Gall in Anspielung auf die Top-Leistungen von Georg Preidler, Stefan Denifl und Matthias Brändle beim Giro d’Italia.

Rund 200 Junioren nahmen an der Trofeo Guido Dorigo (kurz Solighetto) teil. Es ist mit 135 Kilometern eines der längsten Juniorenrennen der Saison und eines der größten Italiens. Zuerst warteten drei kleinere Anfangsrunden mit je 15 Kilometern und danach drei große Runden mit je 30 Kilometern auf die Junioren. „Insgesamt hatten wir 2.000 Höhenmeter zu absolvieren“, sagte Felix Gall, der zehn Kilometer vor dem Ziel die entscheidende Attacke setzte: „Ich habe alles auf eine Karte gesetzt und konnte mich absetzen. Es war ein hartes Rennen, von uns zehn Österreichern kamen nur drei durch – neben mir noch Tobias Bayer und Florian Gamper. Endlich mein erster Sieg im Regenbogentrikot und gleich bei so einem Rennen. Hier stand noch nie ein Österreicher am Podest.“

Für das Österreichische Nationalteam um Felix Gall geht es von 26. bis 29. Mai in der Schweiz bei der Tours du Pays de Vaud weiter. Diese bergige Rundfahrt besteht aus fünf Etappen. „Nach dem neunten Gesamtrang von Felix Gall bei der Friedensfahrt in Terezin und seinem gestrigen Sieg können wir uns hoffentlich eine weitere gute Platzierung erwarten“, sagt ÖRV-Trainer Jure Pavlic. 

Start bei der Dolomitenradrundfahrt in der Heimat

Nach der Tours du Pays de Vaud wird Felix Gall auch in seiner Heimat bei der 29. Dolomitenradrundfahrt mit Start und Ziel in Lienz an den Start gehen. „Im Vorjahr wurde ich bei der Dolomitenradrundfahrt Dritter und einmal im Jahr möchte ich mir das Erlebnis Marathon gönnen. Ich fahre die klassische Strecke über 112 Kilometer. Der SuperGiroDolomiti, die 211 Kilometer lange Extremvariante, ist mir noch zu heftig“, freut sich Felix auf das Osttiroler Heimspiel am 12. Juni.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren