Bei der Schlussveranstaltung von "Spielfeld Kultur" zeigen die Kinder, wieviel spielerische Kreativität in ihnen steckt. Foto. Wolfgang C. Retter

Bei der Schlussveranstaltung von "Spielfeld Kultur" zeigen die Kinder, wieviel spielerische Kreativität in ihnen steckt. Foto. Wolfgang C. Retter

„Spielfeld Kultur“ – eine kreative Sommerwoche für Kinder

Gesang, Tanz, Theater, Architektur und Poesie ab 7. August auf der Tammerburg. 

Vom 7. bis 13. August findet die 3. Ausgabe des Kreativcampus „Spielfeld Kultur Osttirol“ auf der Lienzer Tammerburg statt, ein Werkstätten-Programm für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. Künstler aus den Sparten Tanz, Architektur, Gesang, Komposition, Kunst und Theater arbeiten eine Woche lang intensiv mit jungen Menschen. Das Programm läuft seit drei Jahren sehr erfolgreich auf der Tammerburg. „Ich erwarte mir dieses Jahr noch mehr Kinder“, so Claudia Moser, Obfrau des Vereins und Veranstalterin. „Es gab während des Jahres laufend Anfragen, wann der Termin dieses Jahr stattfinden wird. Wir wollten zuerst abwarten, bis alle Subventionszusagen am Tisch lagen, bevor wir den Termin bekannt geben.“

Die Kurszeiten sind wieder Montag bis Freitag 10 – 14 Uhr. Neu ist 2016, dass die Tammerburg bereits ab 9 Uhr geöffnet ist. „Damit wollen wir alle berufstätigen Eltern ein Stück weit entlasten“, so Moser.  Zwischen 9 und 10 Uhr wird jeweils ein Werkstätten-Leiter ein gemeinsames Programm für alle anbieten: Singen, Yoga, Tanz, Spiele etc.

Ab 10.00 Uhr beginnen dann die einzelnen Werkstätten, die bis 14.00 Uhr dauern. Geben wird es dieses Jahr auch ein warmes Mittagessen. Wichtig ist dem Verein, dass sich durch das zusätzliche Angebot nicht die Kursbeiträge für die Eltern erhöhen. „Mein Wunsch wäre eigentlich, die Kurskosten zu senken, um möglichst vielen Kindern den Zugang zu unserem kreativen Angebot zu ermöglichen. Als Vision haben wir es vor Augen“. 

Um Kindern aber die Teilnahme am Campus zu ermöglichen, deren Eltern die finanziellen Möglichkeiten nicht haben, gibt es wieder ein Kontingent an kostenlosen Stipendienplätzen, die vom Verein kulturimpulstirol und den Lienzer Soroptimistinnen zur Verfügung gestellt werden. „Das ist eine so tolle Kooperation und wir sind dankbar für die Möglichkeit, diese freien Plätze weitergeben zu können. Die Eltern können sich direkt an uns wenden“.

Das Werkstätten-Programm besteht heuer wieder aus den Schwerpunkten  „Sing und swing dich ein“ (Irene Moser), „Tanzlabor“ (Julia Hechenblaikner), „Vorhang auf – Theater“ (Cornelia Rainer), „Abenteuer Kunst“ (Christian Beirer) und „Bretter, die die Welt bedeuten oder so ein Theater mit dem Holz“ (Monika Abendstein und Peter Jungmann). Neu im Programm ist dieses Jahr der Workshop „Klangreise“ mit Daniel Moser. Er wird mit den teilnehmenden Kindern eine instrumentale Klangreise unternehmen. Außerdem gibt es dieses Jahr auch einen Tag lang eine „Poetry Slam-Werkstatt“ mit Stefan Abermann für alle Kinder ab 12. „Wenn diese gut besucht ist, können wir uns auch eine Ausdehnung auf eine ganze Woche in den nächsten Jahren vorstellen“, so Claudia Moser.

Rahmenprogramm mit Mitterer-Konzert und Sommerfest für ALLE

Eröffnet wird der diesjährige Kreativcampus am Sonntag, 7. August um 20 Uhr mit einem Konzert von Wolfgang Mitterer in der Stadtpfarrkirche Lienz. „Damit geht für mich ein großer Wunsch in Erfüllung“, so Claudia Moser. Wolfgang Mitterer ist in Assling aufgewachsen. Im Alter von sechs Jahren hat er seine erste Messe auf einer mechanischen Orgel in seinem Heimatort gespielt. Heute wird seine Musik in großen Musikhäusern und bei internationalen Festivals gespielt, u.a. Wiener Festwochen, Donaueschinger Musiktage, Konzerthaus Wien, Steirischer Herbst. Seine Arbeit wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. erhielt er den Österreichischen Kunstpreis für Musik.

Zwei weitere Abendveranstaltungen entstehen in Kooperation mit Osttiroler Institutionen. Am Mittwoch, 10. August um 20 Uhr gibt Stefan Abermann einen Poetry-Slam-Abend in der Stadtbücherei Lienz. Am Donnerstag, 11. August feiern das Weltbüro Lienz und Spielfeld Kultur gemeinsam ein „Sommerfest für ALLE“. „An diesem Abend werden Asylsuchende, Menschen aus anderen Nationen, die in Osttirol ihre Heimat gefunden haben und Einheimische gemeinsam feiern. Kultur kann Brücken bauen und genau das wollen wir an diesem Abend tun: eine Brücke schlagen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Kulturen. Denn letzten Endes sind wir alle eins“.

Am Samstag, 13. August gibt es ab 12 Uhr eine Präsentation aller Werkstätten mit einem gemeinsamen Grillfest und einem Konzert mit dem Kinderliedermacher Bernhard Fibich „Gschamster Diener“, ein Mitmachkonzert für Kinder.

Anmeldungen für die Werkstätten und Abendveranstaltungen: office@spielfeldkultur.com.

Alle Informationen unter www.spielfeldkultur.com.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren