Die Rapid-Mädels sind ein eingeschworenes Team und die Besten in der Kärntnerliga. Der Meistertitel 2016 geht nach Lienz!

Die Rapid-Mädels sind ein eingeschworenes Team und die Besten in der Kärntnerliga. Der Meistertitel 2016 geht nach Lienz!

Rapid Lienz Frauenteam holt Meistertitel in der Kärntnerliga

Jetzt spielen die grünweißen Mädels um den Aufstieg in die 2. Bundesliga!

Nach der unglücklichen 3:4 Auswärtsniederlage gegen die Damen des SV St. Jakob/Rosental wollten die Osttirolerinnen den zweiten Matchball auf den Meistertitel in der Kärtnerliga unbedingt verwerten. Das Spiel gegen den SV Himmelberg wurde auf Einladung des ASKÖ Irschen auf dem dortigen Sportplatz ausgetragen und fand am 26. Mai bei prächtigem Wetter statt. Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Rapidlerinnen gegen die ersatzgeschwächten Gäste immer mehr das Kommando und hatten in der 21. Minute erstmals Grund zum Jubeln. Janina Cörstges brachte mit einem Weitschuss die grünweißen Girls mit 1:0 in Führung.

Die Elf von Trainer Peter Strohmayer blieb weiter am Drücker und entschied mit einem Doppelschlag kurz vor dem Halbzeitpfiff das Spiel bereits vorzeitig für sich. Zunächst erhöhte Katharina Ganzer nach einem Zuckerpass der gebürtigen Irschnerin Jessica de Zordo auf 2:0 und in der 44. Minute traf die Lienzer Stürmerin zum 3:0 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel spielten die Osttirolerinnen ob der klaren Führung befreit auf und ein erneuter Doppelschlag zwischen der 64. und 69. Minute durch Katharina Ganzer sorgte für den hochverdienten 5:0 Endstand.

Mit diesem Sieg konnten die Damen des SV Rapid Lienz am Ende einen für den Frauenfußball in Osttirol historischen Erfolg bejubeln. Drei Jahre nach dem Aufstieg in die Kärntner Liga sicherte sich das Team eine Runde vor Schluss bereits den Meistertitel in der höchsten Fußball-Frauenliga in Kärnten. Als Krönung und Belohnung für diesen Titel werden die Lienzer Damen an den Aufstiegsspielen zur 2. Fußball-Bundesliga der Frauen teilnehmen. Auf die Girls warten die jeweiligen Meisterinnen aus Oberösterreich und der Steiermark.

Die meisterlichen Girls von Rapid Lienz mit Trainer Peter Strohmayer (2.v.l.) und Rapid-Obmann Didi Müller (ganz rechts).

Trainer Peter Strohmayer war nach dem Spiel natürlich überglücklich: „Es ist ein Wahnsinn, was meine Mädels in dieser Saison geleistet haben. Obwohl wir in sämtlichen Spielen personelle Probleme hatten, hat das Team immer an sich geglaubt und am Ende getreu unserem Leitspruch „eine für alle – alle für eine“ die Meisterkrone erobert.“

Strohmayer dankt auch jenen Osttiroler und Oberkärntner Vereinen, die Spielerinnen zur erfolgreichen Meistertruppe beisteuerten. In den Reihen von Rapid Lienz spielen auch Fußballerinnen aus Irschen, Dellach/Drau, Oberlienz, Dölsach, Tristach und anderen Gemeinden.

Der Trainer hofft, dass sich dieser Erfolg positiv auf die weitere Entwicklung des Frauenfußballs in Osttirol auswirkt und Osttirols einziges Frauenteam bald Verstärkung durch neue, junge Spielerinnen erhält.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren