Rauferei zwischen Asylwerbern und Osttiroler Jugendlichen

Bereits am 29. Mai kam es gegen 01:00 Uhr auf dem Lienzer Hauptplatz zu einer vorerst verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei syrischen, einem russischen Staatsbürger, einem Staatenlosen sowie mehreren Einheimischen. Heute informiert Bezirkspolizeikommandant Silvester Wolsegger per Aussendung über Details und das vorläufige Ende des Konflikts: „Die Streitigkeit konnte zunächst von einem weiteren Einheimischen beendet werden. Die Örtlichkeit der wörtlichen Auseinandersetzung verlagerte sich in der Folge allerdings zur Iselbrücke, wo es zu schwereren Tätlichkeiten kam, in deren Verlauf drei Einheimische (zwischen 16 und 18 Jahren) durch Schläge und Tritte leicht verletzt wurden.“ …

Weiter heißt es in der Polizeiaussendung: „Während sich anlässlich der ersten Sachverhaltsklärung durch die erstintervenierende Streife das Bild einer verbalen Auseinandersetzung in der Dimension einer Anstandsverletzung abzeichnete, konnten die stattgefundenen Tätlichkeiten erst im Zuge darauf folgender intensiver Ermittlungen durch die PI Lienz ermittelt werden. Die Erhebungen sind derzeit allerdings noch im Gange, wobei insbesondere die Streitursache, die Umstände der Verlagerung der Örtlichkeit sowie die Motivlage noch unklar sind. Demnach konnte zum jetzigen Zeitpunkt  der Sachverhalt erst dem Grunde nach geklärt werden sowie können aktuell keine weiteren Auskünfte erteilt werden, da solche im Bereich der Mutmaßungen anzusiedeln wären.“