Geometrie, Kombinatorik, Zahlentheorie und Ungleichungen – wer käme da nicht ins Grübeln? Höchste Konzentration bei der Mathe-Olympiade in Roppen.

Geometrie, Kombinatorik, Zahlentheorie und Ungleichungen – wer käme da nicht ins Grübeln? Höchste Konzentration bei der Mathe-Olympiade in Roppen.

Tamara Kügler punktete bei Mathe-Olympiade in Roppen

Drittbeste Tirolerin und insgesamt 4. Platz unter den Zahlenartisten.

Zehn Schülerinnen aus Tirol und vier aus Vorarlberg traten am 16. Juni in Roppen bei der Mathematik Olympiade gegeneinander an. In der vier Stunden dauernden Prüfung mussten die Jugendlichen vier Aufgaben bearbeiten, die logisches Denken, Ausdauer und schlüssiges Argumentieren erfordern. Es wurden Fragen zu den Themenbereichen Geometrie, Kombinatorik, Zahlentheorie und Ungleichungen gestellt, die zu großen Teilen weit über den Schulstoff hinausgehen.

mathe-olympiade-roppen-artikel
Tamara Kügler (vorne links) platzierte sich unter den besten Jungmathematikern Tirols.

Das BG/BRG Lienz schickte Tamara Kügler aus der 5. Klasse ins Rennen. Sie holte den 3. Preis in der Tirolwertung und gehörte auch zum erlesenen Kreis derjenigen, die eine Aufgabe mit voller Punktezahl lösen konnten (honorable mention). Als beste Logikerin sicherte sich Lisa Klimbacher aus der HTBLVA Innsbruck den Gesamtsieg. Zweitbester Tiroler war Manuel Achhorner aus der BHAK/BHAS Kitzbühel. Bei den Vorarlbergern siegte Jonas Fend aus Feldkirch. Er landete im Gesamtklassement auf Rang drei.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren