Die Kreativgruppe des Lienzer Wohn- und Pflegeheimes mit Betreuerinnen und Hans Themessl (rechts), der für den Verein Jalimo die Mützchen in Empfang nahm. Foto: Anja Kofler

Die Kreativgruppe des Lienzer Wohn- und Pflegeheimes mit Betreuerinnen und Hans Themessl (rechts), der für den Verein Jalimo die Mützchen in Empfang nahm. Foto: Anja Kofler

Kreative Seniorinnen stricken für afrikanische Frühchen

Mützchen-Aktion für Kinderspital im Südsudan trägt weiterhin Früchte.

Als es im April den Aufruf gab, für das Krankenhausprojekt von Franz Krösslhuber im Südsudan kleine Wollmützchen zu stricken, war die Resonanz gewaltig. Auch die Kreativgruppe des Wohn- und Pflegeheimes Lienz wurde auf die Aktion aufmerksam und die zwölf teilnehmenden Bewohnerinnen erklärten sich spontan bereit, mitzumachen und auf diese Weise das Projekt „Osttirol für Jalimo“ zu unterstützen.

Nachdem die Kreativgruppe dann auch noch eine Tasche voll Baumwollgarn geschenkt bekam, ging es sofort los. Angeleitet von Renate Wirnsberger, die die Gruppe ehrenamtlich begleitet und von den Pflegemitarbeiterinnen Irmgard Mattersberger und Michaela Goller einigte man sich zuerst darauf, dass jede Kreativhandwerkerin zwei Mützchen stricken sollte.

Die Arbeit an den kleinen Unikaten machte den Frauen aber einen solchen Spaß, dass am Ende nicht nur mehr als 40 Mützchen, sondern auch noch einige Paar kleine Söckchen in den Südsudan geschickt werden können.  Hans Themessl vom Verein “Osttirol für Jalimo/Mondikolok“ holte am 29. Juni die Handarbeiten ab und war begeistert: „Wir sind fasziniert, begeistert und überwältigt von der großen Unterstützung!“, betonte er dann auch an die Kreativgruppe gewandt. Im Herbst geht der nächste Container in den Südsudan, mit dabei sind insgesamt fast 500 Mützchen von Osttirol für Jalimo/Mondikolok, darunter auch jene der kreativen Seniorinnen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren