Fotos: sportograf.com

Fotos: sportograf.com

Teilnehmerrekord beim Hochpustertal Run 2016

In Sillian und Innichen liefen 565 AthletInnen aller Leistungsklassen um die Wette.

Der Hochpustertal Run hat sich in den vergangenen Jahren zum sportlichen Großereignis im Oberland gemausert. Das Event ist eine Coproduktion des Sportvereins Innichen und des Sport- und Freizeitclubs Hochpustertal aus Sillian. Bei der 15. Auflage am 01. und 02. Juli liefen 565 TeilnehmerInnen aus zehn Nationen in unterschiedlichsten Kategorien um die Wette. Das war neuer Teilnehmerrekord.

Neu im Programm war 2016 der „Kinderhilfe Uganda Charity Run“, mit dem ein Sozialprojekt in Afrika unterstützt wird. 37 Viererstaffeln nahmen für einen guten Zweck den 500 Meter langen Rundkurs im Ortszentrum von Sillian in Angriff. Viele Vereine und Firmen stellten sich in den Dienst der Sache und versuchten, möglichst genau die Durchschnittszeit zu laufen, was dem Team der Schiedsrichtergruppe Lienz mit Reinhold Theurl, Stefan Grau, Bernhard Berger, und Florian Streit am besten gelang. Am Ende kamen 1.500 Euro Reinerlös für das Uganda-Projekt zusammen.

Am Samstag, 2. Juli starteten die Nachmittagsbewerbe mit dem Loacker Kids Bewerb und dem Junior Run. 120 junge AthletInnen hatten je nach Altersklasse den Rundkurs in Sillian entsprechend ihrer Kategorie zu bewältigen. Klassensiege gab es dabei für Konstantin Ortner (LG Hochpustertal), Vanessa Oberkofler (SV Dölsach), Julian Leiter (LG Hochpustertal), Carina Kollreider (LG Hochpustertal), Norbert Mariacher (Sportunion Leisach), Luisa Lerchbaumer (WSV Stall), Samuel Demetz (G.Runners), Theresa Mair (LG Hochpustertal), Elisa Theurl(Sportunion Leisach) und Katharina Kollreider (Sportunion Raika Lienz).

Um 18:00 Uhr starteten in Innichen der Raiffeisen Classic Run über 12.1 Kilometer und zum Felbertauern AG Halbmarathon über 21.1 Kilometer. Daniel Hackhofer (AC 2000 Toblach/ITA) war an diesem Tag nicht zu schlagen und siegte in einer Zeit von 0:39:33, vor Giorgio Dell Osta Uzzel (Maricatori Calalzo/ITA) und Marko Pintar (SLO). Erfolgreichster Osttiroler war Hermann Oberbichler mit dem 6. Gesamtrang.

Bei den Damen war einmal mehr Elena Casaro (AC 2000 Toblach/ITA) erfolgreich. Andrea Oberbichler von der Sportunion Raika Lienz holte Platz 2 für Osttirol, gefolgt von Waltraud Geier (LF Sarntal). Der Halbmarathon war dann eine klare Sache für Roman Kezjar (SD Soricia/SLO), der einen Start-Ziel Sieg feierte und über lange Zeit ein einsames Rennen lief. Er siegte in der ausgezeichneten Zeit von 1:11:31 vor Volkmar Mair (Kiens/ITA) und Patrick Oberlechner (Laufclub Pustertal). Als bester Osttiroler klassierte sich Mathias Pargger (Ecco Sports/AUT) auf Rang 5.

Slideshow: sportograf.com

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren