Foto: Expa/JFK

Foto: Expa/JFK

Zwei Osttiroler Fußballclubs werden „erstklassig“

Union Matrei 1b und SG Defereggental steigen in die 1. Klasse A auf.

Eine aus Osttiroler Sicht optimale Ausbeute gab es in der Saison 2015/2016 in der 2. Klasse A. Neben dem Meister, der Union Matrei 1b, schaffte auch der Zweitplatzierte, die SG Defereggental, als punktebester Zweitplatzierter aller 2. Klasse Mannschaften, den Aufstieg in die 1. Klasse A. Hier ein Rückblick auf die Saison und die Bilanzen der einzelnen Clubs:

UNION MATREI 1B | 1. PLATZ | 71 Punkte | Torverhältnis 83:34

Von Saisonbeginn an lieferten sich die jungen Iseltaler einen packenden Zweikampf mit der SG Defereggental um den Meistertitel. Nachdem die Elf von Stefan Bachmann nach der Hinrunde noch drei Punkte hinter den Defereggern lag, konnte man im Frühjahr die zwei direkten Duelle für sich entscheiden und hatte in der Schlussabrechnung um drei Punkte die Nase vorne. Ein wesentlicher Faktor dabei war sicherlich dass Jakob Lukasser, der im Herbst noch großteils bei der ersten Mannschaft der Matreier spielte, fast das gesamte Frühjahr in der 1b Mannschaft kickte und mit seinen Treffern einen sehr großen Anteil am Meistertitel hatte.

SG DEFEREGGENTAL | 2. PLATZ | 68 Punkte | Torverhältnis 65:26

Eine ebenso positive Bilanz können die Jungs von Spielertrainer David Resinger ziehen. Nachdem man in der Vorsaison noch einen bescheidenen 6. Tabellenplatz erreichte, lief es für die Deferegger nach der 3:1 Auftaktniederlage in Oberdrauburg bereits im Herbst prächtig und man ging als Tabellenführer in die Rückrunde. Dass es schlussendlich nicht zum Titel reichte liegt sicherlich am Umstand, dass man gegen die Matreier gleich drei der vier direkten Begegnungen verlor. Dennoch freut man sich im Defereggental bereits auf die 1. Klasse, in die man nach sechs Jahren Abstinenz nun endlich wieder zurückkehrt.

TSU PRÄGRATEN | 4. PLATZ | 39 Punkte | Torverhältnis 52:53

Die „Prädinger“ wollten nach der tollen Vorsaison, in der man erst in den Relegationsspielen um den Aufstieg scheiterte, auch diesmal ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Aber bereits nach der Herbstsaison lag man zwanzig Punkte hinter der Tabellenspitze. Im Winter wurde mit Hermann Duregger ein neuer Trainer verpflichtet und dessen Arbeit zeigte bereits im Frühjahr Früchte. So landeten die Prägratener in der Rückrunden Tabelle auf dem 3. Platz. Sollte es gelingen, Tormann Benedict Unterwurzacher aus Matrei zurückzuholen, könnte man in der neuen Saison sicherlich ganz vorne mitspielen.

SV RAPID LIENZ 1B | 6. PLATZ | 31 Punkte | Torverhältnis 51:53

Die jungen Rapidler boten gleich in ihrer ersten Saison in der 2. Klasse teilweise sehr gute Vorstellungen. Vor allem der Auswärtssieg in Matrei gegen den späteren Meister war sicherlich das Highlight der Saison. Aufgrund des enormen Verletzungspechs bei der Kärntner Liga Mannschaft gab es bei der Elf von Spielertrainer Hannes Brunner in einigen Spielen enorme Personalprobleme.Dennoch haben die jungen Rapidler in dieser Saison einiges dazugelernt und werden in der neuen Spielzeit sicherlich noch einen weiteren Schritt nach vorne machen.

TSU AINET | 7. PLATZ | 29 Punkte | Toverhältnis 35:49

Etwas hinter den Erwartungen blieben die Aineter. Trainer Bernd Amoser konnte praktisch während der ganze Saison aufgrund von Verletzungen und Sperren nie aus dem Vollem schöpfen und musste bei der 1:7 Auswärtsniederlage in Oberdrauburg sogar selbst seine Schuhe schnüren. Sollten die Aineter ihre Personalprobleme in den Griff bekommen, kann man mit ihnen in der Zukunft sicher wieder rechnen. Positiv ist sicherlich die Tatsache das Trainer Bernd Amoser auch in der neuen Saison auf der Kommandobrücke der Aineter stehen wird.

TSU HUBEN | 8. PLATZ | 5 Punkte | Torverhältnis 37:113

Die Hubener stellten nach einem Jahr Pause in dieser Saison wieder eine 2. Klasse Mannschaft. Da aber im letzten Jahr einige ehemalige Spieler zu anderen Vereinen abgewandert waren, hatte man von Anfang an nur einen sehr kleinen Kader zur Verfügung.Tortzdem muss man vor den Hubenern den Hut ziehen für ihre kämpferischen Leistungen in jeder Partie. Der Höhepunkt aus sportlicher Sicht war sicherlich das 0:0 Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus dem Defereggental. Für die neue Saison haben die Hubener bedauerlicherweise keine Kampfmannschaft mehr genannt.

Die Osttiroler Top-Torjäger

1. Platz | 17 Tore
Jakob LUKASSER (Matrei 1b)

2. Platz | 13 Tore
Julian WOLSEGGER (Huben)

3. Platz | 11 Tore
Lukas BLASISKER (Defereggental)
Andreas SCHEIBER (Defereggental)
Matthias HUTER (Matrei 1b)

6. Platz | 8 Tore
Farhad MUSTAFA (Rapid Lienz 1b)
Wolfgang BERGER (Prägraten)
Nicolas LADSTÄTTER (Defereggental)

Die Kartenspieler

Jeweils eine rote Karte erhielten Lukas Kühr und Christian Scherer (beide Ainet), Nikolai Berger und Peter Hanser (beide Huben), Fabian Mattersberger (Matrei 1b), Daniel Steiner, Marcel Berger und Marcel Egger (alle Prägraten), David Resinger und Martin Innerhofer (beide Defereggental).

Mit zwei Ampelkarten liegen Christian Scherer (beide Ainet) und Luka Tolic (Rapid Lienz) in Führung. Jeweils einmal vom Platz gestellt wurden fünf Akteure aus Huben und der SG Defereggental, 4 Spieler von Rapid Lienz, 3 Kicker aus Prägraten, 2 Spieler aus Ainet und ein Akteur der Union Matrei 1b.

Gelbe Karten

1. Platz | 9 Karten
Aziz AYODEYI (Rapid Lienz 1b)
Daniel STEINER (Prägraten)

3. Platz | 8 Karten
Robert MANGWETH (TSU Ainet)
Marcel BERGER (Prägraten)
Fabian PICHLER (Defereggental)

6. Platz | 7 Karten
Andreas MÜHLBURGER (TSU Ainet)
Matthias HANSER (Matrei 1b)

Für die Saison 2016/2017 stehen die teilnehmenden Mannschaft in der 2. Klasse A bereits fest. Dies sind TSU Prägraten, Rapid Lienz 1b, TSU Ainet, FC-WR Nußdorf/Debant 1b, SPG Oberes Mölltal, SV Oberdrauburg, SV Union Stall und FC Mölltal 1b. Man darf gespannt sein ob die Osttiroler Vereine auch künftig wieder ganz vorne landen können.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren