Anna und Herbert winken ein letztes Mal ihren Freunden zu, die schon im Zug nach Linz sitzen und machen sich dann auf den Weg: mit der Bahn nach Hongkong via Nordkorea. Gute Reise!

Anna und Herbert winken ein letztes Mal ihren Freunden zu, die schon im Zug nach Linz sitzen und machen sich dann auf den Weg: mit der Bahn nach Hongkong via Nordkorea. Gute Reise!

Mit der Bahn von Lienz nach Hongkong – Der Einstieg

Wir begleiten Anna und Herbert Eder auf einer wirklich weiten Reise.

Dolomitenstadt begleitet immer wieder Menschen mit Osttiroler Wurzeln auf ihren Reisen um den Globus. In unserer Rubrik „Weltbilder“ sind diese Reisegeschichten zusammengefasst. Heute beginnen wir mit einem neuen, besonders spannenden Weltbild-Kapitel: mit der Reise von Anna und Herbert Eder von Lienz nach Hongkong. Es ist keine Flugreise, sondern eine Reise mit der Bahn, die unsere beiden Globetrotter auch durch Nord Korea führen wird. „Wir arbeiten und leben für unsere Leidenschaft, das Reisen“, schreibt  Anna. Die beiden sind in Lienz geboren und leben mit Sohn Mauricio in Gran Canaria, wo sie seit 29 Jahren das Restaurant „Bamira“ betreiben, in dem kreativ und natürlich international gekocht wird.

herbert-anna-restaurant-bamira-gran-canaria
Herbert und Anna in ihrem Restaurant Bamira auf Gran Canaria.

90 Länder der Erde hat Herbert bereist, das schmeckt man, wenn er am Herd steht und Gerichte zaubert. 70 Länder kennt Anna und auch für Sohn Mauricio werden die weißen Flecken auf der Weltkarte weniger. In 57 Ländern war er schon, bevor er das Maturazeugnis in der Hand hielt. Kein schlechter Schnitt. Heuer ist er nicht mit von der Partie.

Außergewöhnlich an Herbert und Anna ist aber nicht nur ihre unbändige Reiselust, sondern auch die Erzählfreude in ihren Reisetagebüchern, die wir den Dolomitenstadt-Lesern nicht vorenthalten möchten. Die Reiseberichte der Eders sind lebendig, authentisch und ausführlich, weshalb wird uns entschlossen haben, jeweils einen kleinen Einstieg zu bringen und dann einfach ein PDF anzuhängen für all jene Leserinnen und Leser, die vom Fernweh oder der Neugier gepackt weiterlesen möchten.

Wir starten mit dem Prolog, in dem Herbert Eder die letzten Tage vor der Abreise beschreibt. Der Sohn maturiert, das Lokal wird für vier Monate zugesperrt und zwischen Gran Canaria und Wien ein kurzer Zwischenstopp in Lienz eingelegt. Herbert Eder notiert: „Der letzte Tag ist gekommen, unsere Freunde in Lienz lachen, denn Pässe haben wir noch keine und das nicht zum ersten Mal. Dieses Mal kommt es noch besser, denn wir haben weder Pässe noch Zugtickets von Wien nach Vladivostok. Auch keine Unterlagen für Nord Korea mit Flug Vladivostok-Pjöngjang, genauso wenig wie den Zug von Pjöngjang nach Peking. Zum Schluss fehlt auch noch der Flug von Hongkong über Jordanien nach Wien. Wir haben schlicht und ehrlich gar nichts, obwohl alles fix und fertig ist. Noch liegt alles in der Luft, im Zustelldienst oder in den Händen von Martin Pendl bei Eurotours in Kitzbühel, bei dem aber Gott sei Dank noch nie was schief gelaufen ist.“ ….

Zum Weiterlesen hier klicken:  Lienz Hongkong Prolog!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren