Freizeitunfälle beim Osttirodler und in der Galitzenklamm

Rettungseinsätze nach Verletzungen bei populären Freizeiteinrichtungen.

Am Sonntag, 24. Juli, mussten die Rettungskräfte zu zwei bekannten Freizeiteinrichtungen des Lienzer Beckens ausrücken. Gegen 14.45 Uhr übersah eine 59-jährige Frau aus Großbritannien auf der Sommerrodelbahn „Osttirodler“, dass die vor ihr fahrende 16-jährige Tochter die Geschwindigkeit ihres Schlittens erheblich vermindert hatte. Durch den Aufprall erlitt die Mutter eine Wirbelsäulenfraktur und die Tochter eine Verletzung an der Halswirbelsäule. Nach der Erstversorgung wurden beide von der Rettung in das BKH Lienz gebracht.

Gleich per ÖAMTC-Hubschrauber C7 musste eine verletzte Sportlerin aus der Galitzenklamm geborgen werden. Die deutsche Urlauberin hatte sich beim Klettern in der Klamm eine Unterschenkelfraktur samt Knieverletzung zugezogen. Sie wurde von der Bergrettung zwar gesichert, konnte aber nur an einem 50 Meter langen Seil von C7-Flugretter Andreas Tempele aus der engen Schlucht geholt werden. Erst als die Patientin sicher mit seinem Tau verbunden war, wurde die Sicherung der Bergrettung gelöst. Die Frau wurde von Notarzt Roland Rauter erstversorgt und ins Lienzer Krankenhaus geflogen.

bergung-galitzenklamm-c7-foto
Foto: Christophorus 7
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren