Zwei Siegläufer umrunden locker den Großglockner

Florian Grasel und Gerald Fister gewannen ex aequo den Glockner-Ultratrail.

Der Großglockner Ultra-Trail ist eine zum Teil nächtliche Umrundung des höchsten österreichischen Berges, mit 110 Kilometern Streckenlänge in hochalpinem Gelände. Auf Pfaden und Steigen überwinden die TeilnehmerInnen 6.500 Höhenmeter in drei Bundesländern, laufen durch sieben Täler und sechs Orte, vorbei an 14 Gletschern und 300 Gipfeln über 3.000 Meter!

strecke ultratrail

Wie lang das dauert? Wenn man Florian Grasel und Gerald Fister heißt, dann braucht man für diesen hochalpinen Kraftakt 15 Stunden 13 Minuten und 36 Sekunden. Das ist Streckenrekord und die heurige Siegerzeit. Wie bei der Premiere 2015 gab es in der „Königsklasse“ nämlich wieder zwei Sieger. Grasel und Fister liefen gemeinsam ins Ziel und waren sich einig: „Wir waren heute gleich stark. Gemeinsam zu gewinnen macht einfach doppelte Freude.“

Bemerkenswert an diesem Siegerduo ist nicht nur die Bestzeit. Die beiden Läufer absolvierten den Ultratrail nämlich auch ultracool, wie die Bilder von Expa-Fotograf Hans Groder zeigen, der Grasel und Fister im Dorfertal begegnete. Da hatten die beiden viele Stunden Nachtlauf in den Beinen, kamen via Glocknerhaus, Salmhütte und Stüdlhütte aus Kaprun und waren wieder auf dem Weg dorthin, dennoch waren sie zum Scherzen aufgelegt und hatten schon zur Mitte des Rennens keine Gegner mehr.

Gestartet wurde am Freitag Punkt Mitternacht bei Volksfeststimmung auf dem Salzburger Platz in Kaprun. Die Ultra-Distanz führte die Läufer über Fusch an der Glocknerstraße und das Glocknerhaus hinunter nach Kals und über das Kapruner Törl und die Verbund-Stauseen am Moserboden zurück nach Kaprun. 250 Streckenposten der Bergrettungen Kaprun, Fusch, Heiligenblut und Kals sowie mehr als 50 freiwillige Helfer an sechs Verpflegungsstationen kümmerten sich um die Athleten. Per Live-Tracking „Tractalis“ konnten die Läufer vom Start bis ins Ziel geortet werden.

martin-gratz-glocknertrail-2016
Beim 50-Kilometer Glockner-Trail gingen auch einige Kalser an den Start, darunter Martin Gratz (links). Fotos: Expa/Groder

Meinhard Gsaller war in der Königsklasse als 15. schnellster Osttiroler mit 18:56:16. Bei den Damen feierte Kristin Berglund einen Start-Ziel-Sieg.

Der Glockner Trail ohne „Ultra“ startete zeitversetzt in Kals am Großglockner und hatte sein Ziel ebenfalls in Kaprun. Dieses Rennen endete mit einem österreichischen Sieg bei den Männern und Frauen. Markus Stock absolvierte die 5o Kilometer mit 2.000 Höhenmetern in 4:48,21 Stunden. Bei den Damen setzte sich die Cross-Triathletin Sandra Koblmüller in 5:42,25 Stunden überlegen gegen Rosanna Buchauer durch. Der Bezirk war stark vertreten, Martin Gratz, Georg Kunzer, Heinrich Rogl und Pavol Kristof machten als „Team Taurerwirt“ auf diese Distanz eine gute Figur, ebenso Hubert Penn vom Team Moaalm. Schnellster Osttiroler war über diese Distanz Mario Ortner aus Abfaltersbach auf Platz 27, schnellste Osttirolerin Yvonne Ladstätter aus St. Jakob i. Def. auf Platz 20.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren