319.000 Euro Landesmittel für Osttiroler Kindergärten

Unter anderem entstehen 27 neue Kinderbetreuungsplätze im Bezirk Lienz.

Rund elf Millionen Euro zahlt das Land Tirol demnächst an 127 private und öffentliche Erhalter von Kinderbetreuungseinrichtungen aus. Davon fließen über 319.000 Euro in den Bezirk Lienz. Das erklärt die zuständige Landesrätin Beate Palfrader in einer Aussendung. Mit den Geldern könnten unter anderem Öffnungszeiten verlängert, gemeindeübergreifende Betreuungsangebote geschaffen, die Gruppengrößen verkleinert und Betreuungsplätze modernisiert oder neu gebaut werden, erklärt Palfrader. Tirolweit entstünden so 666 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze – davon 27 im Bezirk Lienz.

leon-denise-eichholz-kindergarten
In Osttirol sollen 27 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze entstehen. Außerdem wird in die Qualität der Betreuungseinrichtungen investiert. Foto: Dolomitenstadt/Unterwurzacher

In den Ausbau der institutionellen Kinderbetreuung in Tirol investierten Bund und Land im Rahmen von sogenannten „15a-Vereinbarungen“ seit 2008 mehr als 51 Millionen Euro. Darüber hinaus unterstützte das Land Tirol die Personalkosten in Kinderbetreuungseinrichtungen im Jahr 2015 mit 54 Millionen Euro. 2016 stehen dafür 59,5 Landesmillionen zur Verfügung.

Die Ausbauoffensive sei aber noch lange nicht zu Ende, hält die Landesrätin fest: „Auf Basis der kürzlich beschlossenen Novellierung des Tiroler Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetzes werden wir nicht nur weitere bedarfsorientierte Angebote schaffen, sondern ganz gezielt die Qualität steigern.“ Doppelt besetzte Kindergartengruppen, eine Gruppenhöchstzahl von 20 Kindern und laufende Fortbildungsangebote für das Personal zählt Palfrader als geeignete Maßnahmen auf.

Hier die detaillierte Auflistung, welche Gemeinden von den Landesmitteln in Osttirol profitieren:

kinderbetreuung landesmittel

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Zuckerhut vor 1 Jahr

319.000,- € fließen in den Bezirk....wau...toll...und was man mit dieser großen Summe alles machen kann: ...unter anderem Öffnungszeiten verlängern, gemeindeübergreifende Betreuungsangebote entwickeln, die Gruppengrößen verkleinern und Betreuungsplätze modernisieren oder neu bauen und noch 27 neue Kinderbetreuungsplätze werden geschaffen. Rund elf Millionen Euro zahlt das Land demnächst aus...davon gehen 319.000,-- nach Osttirol...das sind 2,9% ....oder hab ich da was falsch verstanden?