Dialekträtsel: Was ist denn eine „Bochtkrutte“?

Kleiner Tipp: Sie kommt nur noch in bäuerlichen Haushalten zum Einsatz.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Dialektbegriffen, die wir in unserer kleinen Mund-Art-Serie bisher vorgestellt haben, ist „Bochtkrutte“ ein Ausdruck, der nur im bäuerlichen Umfeld bekannt ist. Der Grund ist einfach: eine Bochtkrutte ist nichts anderes als eine Art große hölzerne Kehrschaufel mit einem langen Stiel. Auf manchem Bauernhof tut dieses traditionelle Reinigungsgerät noch immer seinen Dienst, oft in Kombination mit einem Reisigbesen, während in städtischen Haushalten längst handliche Plastikschäufelchen den selben Zweck erfüllen. Und so spricht man die „Bochtkrutte“ korrekt aus:


Hier finden Sie alle bisher gezeichneten und vertonten Beispiele unserer Mund-Art! Alle Zeichnungen stammen von Anna Vogl. Die Osttirolerin studiert an der Grafischen in Wien.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren