Rapid Lienz holt auswärts die ersten Punkte der Saison

Einen wichtigen 2:0 Auswärtssieg feierten die Grünweißen am 13. August beim Aufsteiger aus Eberstein. Ohne Punkte aus den ersten beiden Spielen musste die Zoier-Elf ins Görtschitztal reisen. Der Aufsteiger in die Kärntner Liga hatte in der ersten Runde sensationell den SK Treibach mit 1:0 besiegt und wollte auch gegen die Dolomitenstädter eine Überraschung liefern.

In der Anfangsphase waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft. Zunächst entschäfte Christian Korunka einen Schuss von Aleksandar Radonjic, kurz darauf fiel ein Distanzschuss auf die Oberkante der Latte. …

Nach und nach fanden die Rapidler aber besser ins Spiel und Florian Neumeister sorgte für die ersten Ausrufezeichen im Offensivspiel der Gäste. In der 11. Minute brachte der pfeilschnelle Lienzer Außenbahnspieler den Ball zwar im Ebersteiner Tor unter, der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsstellung annuliert. Kurz darauf lief er alleine auf das gegnerische Tor zu, überspielte den Keeper der Gastgeber, wurde dann aber zu weit abgedrängt und sein Schuss landete lediglich an der Latte.

Kurz vor dem Pausenpfiff fand Mario Kleinlercher die Riesenchance auf den Führungstreffer vor. Nach tollem Zuspiel von Manuel Ackerer, genau in die Schnittstelle der Viererkette, lief er alleine auf das Ebersteiner Tor zu, scheiterte aber an einer Glanzparade von Keeper Patrick Böck. So blieb es nach 45 Minuten beim torlosen Unentschieden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgten die Hausherren vor allem mit weiten Einwürfen immer wieder für Gefahr vor dem Lienzer Tor. Die größte Chance hatte Admir Hadzisulejmanovic dessen Schuss sich knapp über Christian Korunka und das Lienzer Tor senkte. Nach 67 Minuten jubelten die Dolomitenstädter über den wichtigen Führungstreffer.

Patrick Eder versenkte einen Freistoß über die Mauer hinweg zum 1:0. Die Gastgeber agierten nun noch offensiver, kamen aber zu keinen wirklich Torchancen mehr. Zu sicher stand die Lienzer Abwehr und unterband die Angriffsversuche bereits im Entstehen. Kurz vor dem Schlusspfiff brachte ein mustergültig vorgetragener Konter die endgültige Entscheidung.

Mario Kleinlercher tankte sich über die linke Seite durch, schoss auf das kurze Eck und von der Hand des Ebersteiner Keepers fand der Ball den Weg zum 2:0 Endstand in die Maschen. Ein sichtlich erleichterter Rapid Lienz Trainer Bernhard Zoier meinte nach dem Spiel: „Es war schlussendlich ein nicht unverdienter Sieg, da wir in den entscheidenden Momenten unsere Tore erzielt haben. Ich muss ehrlich sagen, dass wir diesmal auch das Glück etwas auf unserer Seite hatten, was aber die gute Mannschaftsleistung nicht schmälert.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren