Spaltensturz am Großvenediger ging glimpflich aus

Am 22. August um 11:10 Uhr startete eine fünfköpfige holländische Hochtourengruppe beim Defereggerhaus Richtung Großvenediger. Am Rainertörl fiel Nebel ein. Die Alpinisten, die angeseilt waren, kamen von der Aufstiegsspur ab in einen von Spalten durchsetzten Gletscherbereich. Ein 34-jähriger Mann brach durch eine schneebedeckte Spaltenbrücke, stürzte rund vier Meter in eine Spalte, wurde aber von den Begleitern am Seil gehalten. Per Notruf wurde die Rettungskette in Gang gesetzt und der Verunglückte unverletzt geborgen. Er konnte selbständig zum Defreggerhaus absteigen. Im Einsatz waren ein Notarzt- und ein Polizeihubschrauber, die Alpinpolizei und die Bergrettung Prägraten mit sechs Mann.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?