Christopher Korber zeigt nach oben. Gegen Wolfsberg gelang den Lienzer Rapidlern ein überraschender Höhenflug. Foto: Brunner Images

Christopher Korber zeigt nach oben. Gegen Wolfsberg gelang den Lienzer Rapidlern ein überraschender Höhenflug. Foto: Brunner Images

Rapid Lienz gelingt gegen den WAC die Überraschung

Die Dolomitenstädter bezwangen die Wolfsberger Jungprofis sensationell mit 2:0.

Dabei sprach vor dem Spiel am 3. September nicht viel für die Dolomitenstädter. Mit Stammkeeper Christian Korunka und Lukas Steiner fehlten zwei wichtige Mannschaftsstützen und dazu war mit den WAC Amateuren der souveräne und ungeschlagene Tabellenführer der Kärntner Liga im Dolomitenstadion zu Gast.

Die erste Möglichkeit hatten aber dann bereits nach sechs Minuten die Gastgeber. Nach idealem Stanglpass von Florian Neumeister stand Mario Kleinlercher mutterseelenallein vor dem Gästetor, scheiterte aber an einer tollen Abwehr des WAC-Keepers. Daraufhin rissen die Lavanttaler das Kommando an sich und kamen nach zehn Minuten zu ihrer ersten Torchance. Florian Prohart scheiterte von der Strafraumgrenze an Lienz-Keeper Bernhard Leitner, der nur wenige Sekunden später bei einem neuerlichen Distanzschuss auf dem Posten war und den Ball über die Latte drehen konnte.

Nach einem toll vorgetragenen Konterangriff brandete in der 23. Minute erstmals Jubel unter den 250 Besuchern im Dolomitenstadion auf. Florian Neumeister tankte sich auf der rechten Seite durch, bediente den in der Mitte lauernden Christopher Korber und dieser schoss trocken zur 1:0 Führung für die Grünweißen ein. Die Gäste versuchten danach alles um so schnell wie möglich den Ausgleich zu erzielen, liefen sich aber immer wieder an der gut stehenden Defensivabteilung der Rapidler fest.

Diese wehrten sich nach Leibeskräften gegen die technisch überlegenen Gäste, was ihnen auch vorzüglich gelang. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte es dann eigentlich einen Elfmeter für die Osttiroler geben müssen. Manuel Amoser wurde im Strafraum klar von WAC Keeper Raphael Sallinger niedergerissen, doch zur Überraschung aller bleibt die Pfeife des Unparteiischen stumm.

Die erste Möglichkeit in der zweiten Halbzeit fanden dann die Gäste aus Wolfsberg vor. Gernot Messner setzte den Ball vom Sechzehner aber über den Lienzer Kasten. Nur zwei Minuten später schlagen dann aber die Hausherren zum zweiten Mal zu. Andreas Überbacher bediente Markus Ebner und dieser hob den Ball über den herauslaufenden Gäste Keeper zum 2:0 in die Maschen.

Daraufhin verstärkten die Lavanttaler erneut den Druck auf das Rapid Tor, doch Bernhard Leitner war an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen. Zunächst konnte er einen Weitschuss nur kurz abwehren, den Nachschuss parierte der Lienzer Schlussmann dann aber sensationell und verhinderte den in der Luft liegenden Anschlusstreffer.

Und in der 65. Minute war er bei einem Drehschuss von Marcel Holzer auf dem Posten und verhinderte mit einer tollen Fußabwehr den Gegentreffer. Durch die nun immer offensivere Spielweise der Gäste, fanden die Rapidler einige tolle Konterchancen vor. So zögerte Mario Kleinlercher in aussichtsreicher Position zu lange und sein Schuss konnte gerade noch abgeblockt werden. Und in der 80. Minute düpierte Florian Neumeister gleich mehrere Gegenspieler, schloss dann aber zu überhastet ab und der Ball ging über den Kasten. Ein Abspiel auf seine besser positionierten Mitspieler wäre in dieser Situation angebrachter gewesen.

Die letze Möglichkeit fanden dann die Wolfsberger in der 81. Minute vor. Doch erneut war Bernhard Leitner mit einer Fußabwehr erfolgreich und konnte den Schuss von Michael Berger abwehren.
So blieb es am Ende beim 2:0 Erfolg der Zoier-Elf, die sich diesen Sieg mit enormem Kampfgeist, Leidenschaft und taktischer Disziplin an diesem Tag redlich verdient hatte.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren