Foto: Expa/Groder

Foto: Expa/Groder

Gedränge um Norbert Hofer bei Besuch in Lienz

Blauer Präsidentschaftskandidat führt Wahlkampf im Hoffnungsgebiet.

Osttirol ist nicht ganz unbegründet blaues Hoffnungsgebiet, das zeigte bereits der erste Durchgang der Stichwahl um das Amt des Bundespräsidenten. Norbert Hofer zog zwar in der Bezirkshauptstadt Lienz gegen Alexander van der Bellen den Kürzeren, im Bezirksergebnis lag er aber um knappe 319 Stimmen vor dem Mitbewerber. Flankiert vom Osttiroler Nationalratsabgeordneten Gerald Hauser und FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger marschierte Hofer am 5. September durch das Geiger-Gangl auf dem Lienzer Hauptplatz ein und traf dort auf eine ansehnliche Fangemeinde, die zu Autogrammstunde und Selfie-Parade antrat.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

15 Postings bisher
wolf_c vor 1 Jahr

... 50%(mehr oder weniger)der wählenden Österreicher finden es ok sich einen Präsidenten zu wünschen der sich freiwillig die Wange aufschlitzen lässt mit einem scharfen SäbelSchwert ... wie erklären sie das ihren Kindern und Freunden? Ist das Wangenaufschlitzen somit ein Identitätsmerkmal des österreichischen Volkes? Muß ich dann da mitmachen als überstimmter MitMensch ... ??? ...

defregger vor 1 Jahr

Bewundenswert wie man aus einer Mücke einen Elefanten machen kann. Da angeblich nur um die 100 Schaulustige -Zitat eines Posters hier- Hr. Hofer sehen wollten und nicht wie in einschlägigen Medien zu lesen, die Massen.

Hab mal gelesen, dass man soetwas "Lügenpresse nennt"

Dolomitenstadt.at natürlich ausgenommen!

Blumenhund vor 1 Jahr

... Angst um unser Land habe ich weder bei Herrn Hofer - noch bei Herrn Van der Bellen ... da macht mir so manche Wortmeldung mehr Sorge ...

Lienzfan vor 1 Jahr

Was ist aus dem schönen Lienz geworden? Ich habe Angst um unser schönes Land!!!!!!

fb vor 1 Jahr

@ JasminKo: sensationell? Er war nett, hat aber nichts Neues gesagt. Es wird mir nicht einfallen etwas gegen/über ihn oder die Anhänger zu argumentieren. Das ist eben Demokratie dass jeder selbst nachdenken soll.

JasminKo vor 1 Jahr

@ le corbusier: keine Ankündigung von Norbert Hofer? Schlecht informiert! Dolomitenstadt, Osttiroler Bote und andere diverse Zeitungen kündigten seinen Besuch an. Es gab keine Buh-rufe, keine Demonstranten. Ich würd sagen eine sensationelle Veranstaltung gestern am Hauptplatz!

    Zuckerpuppe vor 1 Jahr

    du bist ganz schön leicht zu beeindrucken...

    skeptiker vor 1 Jahr

    @KasminKo … kannst du mich bitte aufklären, was an einer Veranstaltung eines wahlwerbenden Politikers sensationell sein soll? Das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Hot doc vor 1 Jahr

Lieber le corbusier:

Sicher war diese Veranstaltung geplant bzw. inszeniert, oder dachtest Du Hofer ist nur zufällig durch Osttirol gefahren und dachte Sich, doch einmal kurz auf den Hauptplatz zu gehen um zu sehen ob dort Menshen auf Ihn warten. Die Veranstaltung war auch in den Medien angekündigt, faul ist dort gar nichts. Ich hab jedenfalls die Ankündigungen gelesen und so den Hauptplatz gemieden, den durch pfeifen bekommt er nur noch mehr Aufmerksamkeit.

le corbusier vor 1 Jahr

mich beschleicht das gefühl, dass diese veranstaltung von vorn bis hinten durch inszeniert wurde. keine einzige ankündigung und nur hofer fans. perfekt für freundliche bilder, "so nett, da nobsi is halt ein sehr sympathischer, der versteht uns holt,..."

irgendwas is da faul. noch is sommer, viele studenten und schüler sind noch in osttirol. ich bin mir zu 100% sicher, hätte er diese tour angesagt, wär es spannender zugegangen am hauptplatz. zumindest wär ich dort gewesen. pfeifend.

Macki vor 1 Jahr

Es ist grundsätzlich gut sich Politiker persönlich anzusehen und anzuhören. Und nicht nur der tendeziösen Berichterstattung vieler Medien zu glauben um eine Wahlentscheidung zu treffen. Wer HC Strache schon live bei seinen Ansprachen in Wien erlebt hat, sieht den Unterschied zur TV-Person HC Strache. Wer mit VdB geredet hat, weiß dass er sich medial bürgerlicher gibt, als er ist. Das sind nur 2 Beispiele, gilt für viele Politiker. Also Hirn einschalten, Infos und Möglichkeiten des Hinterfragens nutzen und sein Kreuzl dort machen wos beliebt.

    Lienzfan vor 1 Jahr

    Ich habe leider N.H. auch in Realität erlebt und muss sagen, dass ich noch mehr erschüttert war über diese schwammige und beliebige Persönlichkeit, als ich das bereits zuvor gewesen bin. Jeder, der in Österreich noch einen Funken Hirn besitzt, sollte die Finger von solchen Populisten lassen, deren einziges Programm nur heiße Luft und Denunziation anderer ist. Traurig. Es stimmt schon, dass VDB auch kein leuchtender Stern ist - aber das wesentlich geringere Übel bei dieser Auswahl.

Kiew vor 1 Jahr

Die Leute, die zu politischen Veranstaltungen gehen sind nicht immer die Parteianhänger. Für einige ist es einfach eine Schau, manche wollen hören, was jemand vertritt. Die Entscheidung pro oder kontra wird zum Glück nicht am Marktplatz sondern in der Wahlzelle getroffen.

Kurgan vor 1 Jahr

Ganz so groß wie vor allem von Osttirols "kleiner" Boulevardpostille "marktschreierisch" verkündet, war die Fangemeinde dann wirklich nicht. Ich schätze knapp 100 Leute, von denen 10 zum Hofer gehörten.

Der Rest hat einfach den Hauptplatz zur Mittagszeit frequentiert und gschaut, was da los ist und warum der St. Jakob er Ex-Bürgermeister in Lienz so viel redet. In jedem Fall länger als der "unabhängige" Hofer. ;-)

Also lassen wir die Kirche im Dorf.

    Lienzfan vor 1 Jahr

    Sehr gutes Statement. Reiner Populismus!!! Eigentlich ekelhaft!!!!