Neun Lienzer unterliegen in Maria Saal 4:1

Auf den schnellen Führungstreffer durch Mario Kleinlercher antworteten die Hausherren prompt. Aldamir da Silva glich zwei Minuten später zum 1:1 aus. Nach 30 Minuten gingen die Kärtner durch ein Kopftor von Roland Krenn 2:1 Führung. In der 53. Minute führte ein angebliches Handspiel zu einem Elfer gegen Rapid Lienz, den Christian Korunka parierte. Weniger später musste Matthias Waltl mit der gelb-roten Karte vorzeitig unter die Dusche. Die Gastgeber nützten die kurzfristige Unordnung bei den Osttirolern. Bernhard Walzl und Christof Reichmann erhöhten auf 4:1. Dann verwies  Schiedsrichter Günter Messner Christian Korunka mit der zweiten gelben Karte des Feldes. Obwohl die Rapidler tapfer weiterkämpften, änderte sich am Ergebnis nichts mehr.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren