Holländischer Bergsteiger am Stüdlgrat verletzt

Am 26. September kletterte ein 44-jähriger Holländer gemeinsam mit einem Kollegen die hochalpine Klettertour über den Stüdlgrat zum Großglockner. Er führte die Seilschaft an. Gegen 08:15 Uhr rutschte der Bergsteiger einige Meter oberhalb des sogenannten „Frühstücksplatzls“ aus und stürzte ca. sechs Meter ins Seil. Bei diesem Sturz zog er sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Der Alpinist wurde vom Rettungshubschrauber mittels Tau geborgen und in das BKH Lienz geflogen. Der unverletzte zweite Bergsteiger wurde zur Stüdlhütte geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?